Betekintés: Német középfokú szövegek

Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Meine Familie
Ich heiße Kakuszi Klára, bin 20 Jahre alt und studiere jetzt an der Universität von Szeged
Ökonomie.
Ich habe eine ziemlich kleine Familie, da ich zusammen mit meiner Mutter und mit meinem
Bruder in einem Einfamilienhaus im Zentrum von Szeged wohne und nicht zu viele
Verwandte habe. Mein Vater starb leider, als ich 8 Jahre alt war.
Meine Mutter ist 42 Jahre alt und sieht immer noch sehr gut aus. Sie hat dunkle Haare, die
kurz sind. Ihre Frisur sitzt immer perfekt. Sie ist groß, ihre Augen sind braun und hat eine
tolle, hübsche Figur. Da sie zu Hause arbeitet, kocht sie immer für uns, was sie prima macht.
Sie hat ein eigenes Unternehmen, und mein Bruder und ich helfen ihr dabei, wenn wir Zeit
haben. Wir stellen Lineale für Architekten her. Meine Mutti arbeitet sehr viel, trotzdem
verbringen wir viel Zeit miteinander. Nachmittags passt sie auf Kinder auf. In ihrer Freizeit
trifft sie ihre Freundinnen oder wir gehen in der Stadt spazieren. Neuerdings chattet sie mit
ihrer Freundin zusammen im Internetcafe.
Mein Bruder ist 26 Jahre alt und ist Automechaniker von Beruf, aber er arbeitet jetzt bei einer
Firma als Angestellter. Er sieht gut aus, er ist groß, hat kurze hellbraune Haare und blaue
Augen. Er ist schlank, er hat viele Freunde. Wir gehen manchmal zusammen in die Disco. Wir
haben ein besonders tolles Verhältnis, wir sind sozusagen gute Geschwister, obwohl wir uns
miteinander auch streiten wie die anderen.
Meine Großeltern wohnen auf dem Lande. Sie sind gesund. Sie sind schon Rentner. Wir
besuchen sie monatlich einmal.
Ich habe nicht zu viel Freizeit. Aber wenn, dann treffe ich meinen Freund, wir gehen ins Kino
oder sehen fern. Manchmal fahren wir weg und machen einen Ausflug. Wir sind Folmel 1Fans, wir drücken uns die Daumen für Ferrari und Michael Schumacher. Das ist ein festes,
unentbehrliches Programm für uns.
Ich mag meine kleine Familie, denn wir halten immer zusammen. Wir unterhalten uns viel.
Ich fühle mich zu Hause geborgen.
Ich möchte später natürlich auch eine harmonische Familie, mit einem netten, liebevollen
Mann und Kindern. Darüber mache ich mir aber keine Gedanken, denn ich habe noch nicht
lang vor, zu heiraten.



Ich habe ernste Pläne für die Zukunft. Ich möchte bei einer Firma als Ökonomin arbeiten.
Meiner Meinung nach ist es auch für eine Frau sehr wichtig, dass sie einen Beruf hat. Eine
Karrierefrau möchte ich natürlich nicht werden, aber nur zu Hause mit den Kindern zu sitzen,
ist für mich auch keine Alternative. Es wird sicher ein zu lösendes Problem sein, wie ich
meine Familie und meinen Beruf in Einklang bringen kann, das werden wir aber mit meinem
zukünftigen Mann mit richtiger Aufgabenaufteilung sicher lösen können, davor habe ich keine
Angst.



Wohnen in Häusern
Es g ibt vi ele A rten von H äusern. A uf d em Lande w ohnen di e Leute i n E infamilienhäusern,
aber in der Stadt, wo es wenig Platz gibt und di e Bauplätze teuer sind, baut man Häuser mit
vielen Stockwerken.
In e inem E infamilienhaus le bt n ur eine Familie. Es h at m eistens n ur ei n E rdgeschoss o der
noch ein Stockwerk. Dazu gehören oft auch ein Garten und ein Keller.
In D eutschland s ind di e Fachwerkhäuser t ypisch. D iese Häuser ha ben ein S kelett a us H olz.
Die H ölzer s ind bunt be malt. S ie s ind s enkrecht, w aagerecht o der s chräg. D ie Fächer f üllt
man mit Ziegeln. Diese Häuser sind meistens schon über 500 Jahre alt.
In de n A lpen w ohnen di e M enschen i n A lpenbauernhäusern. D iese H äuser s ind e in
Wetterschutz. Sie schützen die Menschen und die Tiere vor Kälte, Gewitter und Wind. Unten
sind im Winter die Tiere und da s Futter. Oben gibt es um das Haus einen Balkon. Von dort
gelangt man zu den Zimmern. Das Dach geht weit über die Wände hinaus.
In de r S tadt w ohnt m an i n M ehrfamilienhäusern. In de nen g ibt e s entweder
Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen. Wenn ein Haus mehr als 5 Stockwerke hat, hat
es auch einen Fahrstuhl.
In U ngarn gibt e s i n j eder G roßstadt W ohngebiete m it B etonwohnblöcken. D ie s ind 4 ode r
10stöckig. Diese Wohnungen befinden sich oft am Stadtrand, sind aber mit dem Stadtzentrum
mit regem Verkehr verbunden.
Die S tudenten, vi ele j ungen Leute und di ejenige, di e ke in e igenes Haus ode r ke ine eigene
Wohnung haben, können zur Untermiete wohnen. Das bedeutet, dass man ein Zimmer, eine
Wohnung möbliert oder ohne Möbel, oder ein ganzes Haus mietet. So bezahlt man monatlich
Miete und N ebenkosten. J ugendliche m ögen s ehr i n e iner W ohngemeinschaft l eben, i n de r
nur g leichaltrige M ieter s ind. E s ka nn l ustig s ein ohne E ltern a uf e igenem F uß da s
selbständige Leben zu beginnen.
Eine geeignete Wohnung zu finden, ist auch eine wichtige und m anchmal eine sehr schwere
Aufgabe. D abei s ind di e Lage, d er P reis und d ie V erkehrsverbindungen a usschlaggebend.
Manche Leute m ögen i n B etonwohnblöcken w ohnen, w eil s ie s ich dor t ni e al leine f ühlen.
Andere hassen genau deswegen Wohngebiete. Geschmäcker sind eben verschieden. Aber ein
Einfamilienhaus z u ka ufen ode r z u ba uen, kos tet e ine M enge G eld, und e inige t räumen nur
ein Leben lang davon.



Wohnung
Ich w ohne i n e inem M ehrfamilienhaus i m Z entrum de r S tadt. D as H aus l iegt s ehr g ut und
verkehrsgünstig. Im Haus gibt es 9 Wohnungen. Meine Wohnung liegt im Erdgeschoss.
Das i st ei ne Zwei-Zimmer-Wohnung m it T erasse, di e a uf d en H of s ieht. D as f inde i ch
besonders prima.
Zuerst kommen wir ins Vorzimmer, das schmal und lang ist. Hier ziehen wir im allgemeinen
die Mäntel und unsere Schuhe aus.
Links lie gt d ie mitte lgroße K üche, s ie is t z iemlich g ut a usgerüstet mit mo

dernen

Haushaltsmaschinen. Ich habe zwar keine Spülmaschine, aber sie fehlt mir im Moment nicht.
Der Kühlschrank steht in der Speisekammer neber der Küche.
Das gr oße Zimmer l iegt a m E nde de s V orzimmers. E s i st g roß genug f ür uns , e s ha t 18
Quadratmeter. Hier gibt es ein Bett, Bücherregale, meinen Schreibtisch. In der Mitte liegt ein
großer, schöner, bunter Teppich, wo man sich auch hinsetzen kann. In der Ecke stehen zwei
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Sessel und ein kleiner, runder Glastisch. Das Zimmer ist hell, denn es hat 3 große Fenster, die
auf die Straße gehen. Leider ist dieses Zimmer genau deswegen manchmal ein bisschen laut,
aber nur tagsüber.
Das kleine Zimmer liegt rechts. Dieses Zimmer ist ziemlich klein und schmal, deshalb ist es
schwer gut einzurichten. Dieses Zimmer benutzen wir als Schlafzimmer und Arbeitszimmer.
Wir haben hi er ein kl eines Doppelbett. In d er E cke s teht d er F arbfernseher. D aneben h aben
wir eine Hifi-Anlage und den Videorekorder. Der Tür gegenüber steht der andere Schreibtisch
mit uns erem C omputer. H ier ha ber w ir noc h e inen s ehr großen E inbauschrank, i n de m w ir
unsere Kleider aufbewahren.
Außerdem h aben w ir i n de r W ohnung noc h ein kl eines B adezimmer m it B adewanne,
Waschbecken und Waschmaschine. Die Toilette ist separat.
Mir gefällt unsere Wohnung. Sie ist nicht groß, aber gemütlich und freundlich.

Wie baut man ein Haus?
Die me isten M enschen träumen von e inem eigenen H aus, doc h ni cht a lle könne n e s s ich
leisten, ein Einfamilienhaus zu kaufen oder zu bauen.



Wer ein Haus bauen will, muss sich vor Beginn des Baues vieles überlegen. Vor allem muss
man k alkulieren. W ieviel G eld h at ma n? W ieviel K redit mu ss ma n a ufnehmen? W ieviel
Zinsen m uss m an z ahlen? W ieviel ka nn m an s einer F amilie kör perlich und ps ychisch
zumuten? Ist die Familie bereit, Jahre hindurch auf Urlaub zu verzichten?
Hat m an di e f este E ntscheidung getroffen, e in H aus z u ba uen, muss man v or a llem ein
geeignetes G rundstück ka ufen. D abei s ind di e Lage und de r P reis de s G rundstücks
ausschlaggebend. E s da rf ni cht a llzuweit vom A rbeitsplatz s ein und m uss ve rkehrsgünstig
liegen.
Ist d as G rundstück gekauft, m uss e in A rchitekt gesucht w erden, d er für de n E ntwurf de s
Hauses eingesetzt wird. Das Haus muss nicht so groβ wie möglich, sondern so groβ wie nötig
sein! M an m uss na chdenken, w ie vi ele R äume die F amilie be nötigt. Ist da s H aus z u g roβ,
steigen di e K osten auf das M ehrfache, und da nn beansprucht d ie P flege d es H auses au ch
irrationell v iel Z eit. Ich g laube, ein W ohnzimmer u nd f ür a lle Familienmitglieder je ein
Schlafzimmer, eine Küche, plus Nebenräume sind ideal.
Ist d er E ntwurf f ertig, muss ma n ih n i m B ürgermeisteramt in d er A bteilung für B auwesen
einreichen. Bald b ekommen w ir d ie B augenehmigung. D anach i st d as B aumaterial
anzuschaffen. Dann braucht man nur noch einen guten Maurer und einige Gehilfen. Nun kann
schon mit dem Bau begonnen werden.



Auf dem Lande, in der Stadt
Die Großstadt ist natürlich ganz anders als ein Dorf. Dort verkehren viele Fahrzeuge: Busse,
Obusse, Straßenbahnen, Taxis, Autos, Motor- und Fahrräder, in Budapest sogar die U-Bahn.
Die Luft in einer Großstadt ist nicht so rein, die vielen Abgase verschmutzen die Luft. Man
findet ka um G rünanlagen, P arks ode r große Spielplätze f ür di e K inder. E s gibt vi ele
Menschen und a lle haben es eilig. Die Wohnungen und di e Mieten sind sehr teuer, trotzdem
wohnen viele Menschen gern in Großstädten. Es gefällt ihnen hier, sie sind daran gewöhnt. In
der Großstadt bleibt man anonym.
In einem Dorf kennt j eder j eden. Das kann gut a ber auch s chlecht s ein. In einem Hochhaus
kennt man oft nicht einmal seinen Nachbarn. Die Menschen sind misstrauisch zueinander, sie
haben keine Zeit füreinander.
In einer Stadt kann man aber schneller und leichter eine Arbeitsstelle finden. In einem Dorf ist
es nicht immer so einfach. Viele müssen jeden Tag in die nächstliegende Stadt pendeln. In der
Großstadt g ibt e s me hrere B etriebe, F abriken, U nternehmen, B üros, w o m an A rbeit f inden
kann.
In einer G roßstadt gibt e s vi ele kul turelle M öglichkeiten. E s gibt T heater, K inos, vi ele
Kulturhäuser. Man kann in eine Galerie oder aufs Konzert gehen. Wer gern tanzt, geht in ein
Lokal oder in die Disko.
Das A ngebot und di e A uswahl i n de n G eschäften s ind e rstklassig, di e K onkurrenz i st s ehr
groß. Man bekommt wirklich alles, man braucht nur genügend Geld. Wenn man nichts kaufen
möchte, ka nn m an e inen S chaufensterbummel machen. M an ka nn sich i n e ine K onditorei
setzen, einen Kaffee trinken und etwas Süßes essen.
Es g ibt i n e iner G roßstadt vi ele S chulen: G rundschulen, M ittelschulen, H ochschulen und
Universitäten.
Man ha t m ehrere W ohnmöglichkeiten, de nn e s g ibt E igentums- und M ietwohnungen,
Reihenhäuser, M ehrfamilienhäuser und a uch E infamilienhäuser. W enn man ke ine e igene
Wohnung ha t, ka nn m an z ur U ntermiete w ohnen. D as i st a ber s ehr t euer, de nn a ußer de r
Miete muss man auch die Nebenkosten bezahlen.

Garten



Wir wohnen zwar nicht in einem Einfamilienhaus, aber meine Großeltern haben einen großen
Garten, w o s ie vi ele P flanzen a nbauen. D a m eine E ltern ni cht di e j üngsten s ind, he lfen wir
ihnen bei der Gartenarbeit, weil es in so einem großen Garten in jeder Jahreszeit viel zu tun
ist.
Im F rühling pf lügt m an z uerst de n G arten, d ann düng t m an i hn, e rst dann s ät m an di e
Pflanzen. M an m uss i n j eder J ahreszeit de n G arten ha cken und ha rken. In S üdungarn i st e s
manchmal s ehr t rocken, deshalb i st e s a uch s ehr w ichtig, da ss m an d en P flanzen a uch vi el
Wasser gibt.
Wir ha ben i m G arten ein pa ar O bstbäume, w ie z um B eispiel A pfelbäume, B irnbäume,
Pfirsiche und A prikosen. Wir haben auch Himbeeren und Erdbeeren, denn alle mögen sie in
unserer F amilie. W enn wir e in g utes J ahr ha ben, da nn m achen w ir m it Oma und M utti a us
dem Obst Eingemachtes oder Marmelade.
Mein V ater h at au ch W eintrauben. D amit g ibt e s s ehr v iel Arbeit. E r m uss s ie i m F rühling
hochbinden, ge gen di e S chädlinge kä mpfen, s päter m uss m an di e R eben a uch
zurückschneiden. Im Herbst werden die Trauben reif, da muss man sie pflücken, in eine große
Wanne gießen und sie mit einer Presse bearbeiten. Den Saft füllen wir in ein Fass. Mein Vater
macht daraus Wein. Im Winter muss man den Wein keltern und in Flaschen umfüllen.
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Wir haben auch einen nicht zu großen Küchengarten, wo wir alles für die Küche haben, wie
zum Beispiel Petersilie, Karotten, Gurken, Tomaten, Paprika, Kürbisse, Kartoffeln und M ais.
Man muss vorsichtig mit den Pflanzen umgehen, sonst war alle Arbeit umsonst.
Ich denke, dass es sehr nützlich ist einen Garten zu haben. Da muss man zwar viel arbeiten,
auch wenn man keine Lust dazu hat, aber Obst und G emüse sind heutzutage sehr teuer. Man
kann die Qualität erst so sichern, wenn man die Pflanzen selbst anbaut. So weiß man, ob diese
ohne Chemikalien gewachsen sind und wie sie am besten schmecken.



DAS SCHULSYSTEM IN UNGARN
Im Alter von 6 J ahren kommen die Kinder in Ungarn in die Schule. Vorher können sie die
Kinderkrippe und a b de m 3. L ebensjahr de n K indergarten be suchen. W enn e in K ind m it 6
Jahren noch nicht reif genug f ür di e S chule i st, da nn ka nn e s noc h e in J ahr l ang i m
Kindergarten bleiben. Im Kindergarten wird viel gespielt, gesungen und gezeichnet. Da lernen
die Kleinen auch viele Gedichte und Märchen.
Der Unterricht in der Grundschule ist kostenlos. Es gibt viele Arten von Grundschulen:
- die vierklassige,
- die sechsklassige und
- die achtklassige.
Ich b

esuchte ei

ne ach

tklassige G

rundschule m

it er

weitertem D

eutsch-

und

Mathematikunterricht. D as be deutet, da ss i ch di ese F ächer in erhöhter Stundenzahl gelernt
habe. Ich bin gern meine Grundschule gegangen. Die Lehrer waren ziemlich nett aber streng,
sie ermöglichten mir in einem guten Gymnasium zu lernen.
Nach der Grundschule kann man

- in einem Gymnasium,
- in einer Fachmittelschule oder
- in einer Fachschule weiterlernen.

Die Fachschule dauert 3 Jahre lang. Am Ende bekommen die Schüler einen Facharbeiterbrief.
Die Fachmittelschule dauert 4 J ahre. Da lernen die Schüler auch einen Beruf, aber am Ende
können sie auch das Abitur ablegen. Das Gymnasium besucht m an 4 J ahre l ang. Da gibt es
Spezialklassen mit erweitertem Sprach- oder Mathe, Physik- oder Biologieunterricht. Nach 4
Jahren legen die Schüler das Abitur ab.
Ich le rnte im G ymnasium a uch in e iner S pezialklasse f ür Deutsch. Ich lernte ziemlich gut,
aber ich hatte auch ein paar Vieren auch. Ich hatte hier viele Freunde. Die Lehrer waren sehr
streng, aber das war nöt ig, s onst hätte i ch di e Aufnahmeprüfung an der Uni ni cht geschafft.
Am Ende legte ich das Abitur mit gutem Ergebnis ab.
Wenn m an gute Noten, ein Abiturzeugnis und e ine gelungene Aufnahmeprüfung erzielt hat,
dann ka nn m an 3 J ahre l ang a n e iner pä dagogischen H ochschule, 4 J ahre lang an einer
Hochschule oder 5 Jahre lang an einer Universität studieren. Da werden unter anderen Lehrer,



Ärzte, Ingenieure, A nwälte und K indergärtnerinnen a usgebildet. D ie S tudenten e rhalten
Stipendien, de ren H öhe von i hren L eistungen und P rüfungsergebnissen a bhängig i st.
Hochschulen und U niversitäten g ibt e s nur i n G roßstädten. D a w ohnen di e S tudenten i n
Studentenwohnheimen oder zur Untermiete.

SCHULSYSTEM IN DEUTSCHLAND
In D eutschland kom men di e K inder m it 6 J ahren i n di e S chule. Die Grundschule dauert 4
Jahre. Nach der vi erten Klasse können di e Kinder m it Unterstützung i hrer Eltern über i hren
weiteren Schulweg entscheiden. W enn s ie gut gelernt ha ben und später s tudieren m öchten,
können s ie i ns G ymnasium g ehen. H ier l ernen s ie 9 J ahre l ang und könne n nach der
dreizehnten Klasse das Abitur ablegen. Wenn sie das Abitur gemacht haben, können sie an der
Universität studieren.
Nach der Grundschule kann auch die Realschule gewählt werden. Hier lernt man nur 6 Jahre.
Nach d er z ehnten K lasse m achen d ie Schüler den Realschulabschluss, aber sie können noch
nicht anfangen zu studieren. Wenn sie a n e iner F achhochschule s tudieren w ollen, da nn
müssen sie auf eine Fachoberschule gehen und hi er können sie nach 3 J ahren das Fachabitur
ablegen. Wenn sie ni cht s tudieren w ollen, könne n s ie na ch de r z ehnten K lasse e ine
Berufsausbildung anfangen.
Nach de r G rundschule gehen vi ele S chüler i n di e H auptschule. H ier l ernen s ie 5 J ahre l ang
und nach der neunten Klasse können sie in die Berufsschule gehen, wenn sie in einem Betrieb
eine Lehrstelle gefunden haben.
In der Schule bekommen die Schüler Noten von 1 bi s 6. Die Eins ist die beste und di e Sechs
die s chlechteste Z ensur. W enn ei n S chüler i n ei nem F ach ei ne S echs o der i n z wei Fächern
eine Fünf bekommt, muss er die Klasse wiederholen. Im Gymnasium bekommen die Schüler
in der zwölften und der dreizehnten Klasse keine Noten, sondern Punkte von 1 bi s 15. W enn
sie viele Punkte sammeln, nimmt man sie an der Universität leichter auf.
Die Schüler haben viermal im J ahr Ferien: zwei Wochen zu Weihnachten, zwei Wochen im
Februar, zwei Wochen zu Ostern und 6 W ochen im Sommer. Die Sommerferien beginnen in
jedem B undesland z u e inem a nderen Z eitpunkt, damit man die S taus a uf de n A utobahnen
vermeiden kann.



Arbeit
Nach der Schulausbildung fängt man an zu arbeiten. Es ist sehr wichtig eine gute Arbeitstelle
zu finden. Dabei soll man darauf a chten, da ss m an z u de r a ngenommenen S telle e ine
angemessene Schulausbildung hat.
Wenn m an ne u a nfängt, i st e s vor a llem w ichtig, be i de n K ollegen g ut a nzukommen. Jede
Gesellschaft h at i hre ei genen R egeln, d ie m an s chnell er lernen und zu de nen m an anpassen
sollte. Wenn man sich auf einem Arbeitsplatz nicht verwirklichen kann, die Kollegen und der
Chef unerträglich sind, denkt man nach, ob es nicht besser ist, die Stelle zu wechseln. Man hat
eine Kündigungsfrist, die man abarbeiten muss, bevor man geht.
Es ka nn a uch vor kommen, da ss e inem g ekündigt w ird, w enn m an s ich oft v erspätet, s eine
Arbeit nicht ordnungsgemäß tut oder Termine nicht wahrnimmt.



Tagesablauf
An Werktagen muss ich in die Schule gehen. Ich werde auf das Klingeln des Weckers wach.
Ich stehe sofort auf, sonst verschlafe ich. Ich gehe ins Badezimmer und i ch dusche mich, das
macht e inen f risch. Ich z iehe m ich a n, i ch kä mme m ich. D ann gehe ich z urück i n m ein
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Zimmer und m ache m ein B ett. D ann gehe i ch i n di e K üche, i ch f rühstücke. Ich e sse e in
Butterbrot mit Wurst und K äse. Dazu trinke ich Kakao, Milch oder Fruchtsaft. Das finde ich
gesund. Dann gehe ich wieder ins Badezimmer und put ze mir die Zähne. Meine Schulsachen
sind schon in meinem Rucksack, denn ich packe ihn schon am Vorabend, sonst vergesse ich
immer etwas zu Hause. Der Unterricht beginnt um Viertel vor 8 U hr, deshalb muss ich mich
rechtzeitig auf den Weg machen. Ich fahre meistens mit dem Bus Linie 10 zur Schule.
Der Unterricht beginnt also um Viertel vor 8 U hr. Ich habe meistens 6 ode r 7 S tunden. Der
Unterricht ist so entweder um 13:20 Uhr oder um 14:10 Uhr zu Ende. Danach esse ich in der
Mensa in der Schule zu Mittag. Dann fahre ich meistens gleich nach Hause. Zu Hause mache
ich e ine z wanzigminütige P ause, i ch d enke na ch, w as i ch l ernen und m achen m uss. D ann
lerne i ch. M eistens m ache i ch z uerst d ie F ächer, i n d enen i ch au ch s chriftliche A ufgaben
habe. Ich lerne nie zwei Sprachen nacheinander. Sonst habe ich nicht zu strenge Regeln beim
Lernen. Ich w echsele i nteressante und ni cht i nteressante Fächer, s onst s chaffe i ch di e
trockenen Fächer nie.
Wenn i ch m it de m L ernen f ertig bi n, pa cke i ch meine S chultasche. Ich plaudere d ann m it
meinen Eltern, wir essen zu Abend. Ich decke den Tisch, wir besprechen die Ereignisse des
Tages. Dann sehen wir ein bisschen fern. Während der Woche gehe ich nur selten weg, denn
ich habe nicht allzuviel Zeit. Gegen 22 U hr gehe ich duschen, putze mir die Zähne und ge he
ins Bett, ich brauche viel Schlaf, um den nächsten Tag gut zu überstehen.
Am Freitag ist es natürlich anders. Da habe ich mehr Zeit für mich. Am Nachmittag treffe ich
meine Freunde, am Abend gehen wir meistens aus. Am Samstag Vormittag räume ich in der
ganzen Wohnung auf. Ich sauge Staub, mache sauber und O rdnung. Meine Mutter kocht das
Mittagessen. Wenn ich fertig bin, lerne ich ein wenig. Die ganze Famile isst zu Mittag. Dann
lerne ic h w ieder. A m N achmittag b eschäftige ic h mic h mit D ingen, d ie ich g erne m ag, i ch
lese, gehe ins Kino oder faulenze einfach. Am Sonntag vormittag lerne ich wieder. Wir essen
zu M ittag, da nn he lfe i ch de n T isch abzuräumen und da s G eschirr a bzuspülen. A m
Nachmittag entspanne ich mich wieder. Ich lese viel, ich sehe fern, oder gehe mit Freunden
spazieren. So vergeht die ganze Woche.



Körperpflege
Wenn m an s ich g epflegt und s auber f ühlen m öchte, s ollte m an s einen K örper e ntsprechend
pflegen. Dazu gehören, dass man sich regelmäßig duscht oder badet. Man kann einfach eine
Seife benutzen, oder heutzutage gibt es eine große Auswahl an Duschbädern, Duschölen usw.
Zur H aarpflege ka nn m an s ich de n pa ssenden Schampoo a bhängend v om H aartyp wählen
(Schampoo f ür nor males / schuppendes / c oloriertes / t rockenes / f ettendes / dünne s H aar).
Nach d em D uschen o der B aden m ögen s ich v iele F rauen ei ncremen. Dazu b enutzen s ie
Körperlotion, di e i hre Haut vi talisiert und di e H autalterung m indert. Wenn m an s ich
vermeiden möchte, dass man störenden Körpergeruch bekommt, lohnt es sich ein Deo, einen
Deoroller oder ein Parfum benutzen, um eine angenehme Duft zu haben.
Viele F rauen t ragen s ich j eden Tag einen M ake-up a uf. S ie s ollen ha utfreundliche,
dermatologisch getestete P rodukte ka ufen, u m a llergische R eaktionen und z

u f rühe

Hautalterung z u ve rhindern. V or d em S chlafen i st es em pfehlenswert, d en M ake-up m it
Reinigungsmilch oder Creme zu entfernen.

Hausarbeiten
Viele Männer sind der Meinung, dass die Hausarbeiten nur für Frauen sind. Das stimmt aber
nicht. In U ngarn s ind a uch di e Frauen be rufstätig, da s be deutet, s ie s ind t agsüber genauso
beschäftigt wie die Männer. Die beste Lösung ist, wenn die kleineren und größeren Arbeiten
in der F amilie verteilt w erden. Kinder können kl einere Einkäufe auch allein erledigen. M an
muss nur auswählen, wer das Essen zubereitet, wer den Tisch deckt und abräumt und wer das
Geschirr abspült. Heutzutage gibt es viele Haushaltsmaschinen, die das Leben einer Frau sehr
erleichtern. M an m uss zu m B eispiel d ie W äsche n icht m ehr mit d er H and w aschen. D as
macht die Waschmaschine. Wer es sich leisten kann, kauft sich eine Spülmaschine, weil das
Spülen a uch ni cht di e b eliebteste H ausarbeit i st. W enn di e W äsche t rocken i st, m uss m an
einige S tücke bü geln. D abei kann m an fernsehen, um di e S timmung ein bi sschen z u heben.
Am Wochenende saugt und wischt man Staub, räumt auf und m acht in der ganzen Wohnung
Ordnung. Die Arbeiten können auch hier verteilt werden. Ein paar Mal im Jahr wäscht man
die Gardinen, putzt die Fenster und macht alles anderen anfallenden Arbeiten gründlicher.



Es gibt aber auch typische Männerarbeiten wie basteln, reparieren, das Auto waschen und den
Rasen mähen. Man muss nur die richtige Lösung und Verteilung finden, damit jeder Zeit für
sich haben kann.



Im Lebensmittelgeschäft
Wenn man schnell einkaufen will oder man braucht Waren verschiedener Art, geht man am
besten in ein größeres Einkaufszentrum. Das Einkaufszentrum ist eigentlich ein riesengroßes
Gebäude, i n d em s ich v iele k leine S pezialgeschäfte b efinden. Der Kunde braucht also ni cht
hin und her zu laufen, er findet alles unter einem Dach.
In d en W arenhäusern gibt e s ve rschiedene A bteilungen. N euerdings ha t m an di e m eisten
Abteilungen p rivatisiert, a lso ve rmietet. Im gr ößten W arenhaus i n de r S zegeder I nnenstadt
befindet s ich di e Lebensmittelabteilung i m E rdgeschoss. D as i st di e g rößte A bteilung, w o
nicht nur Lebensmittel, sondern auch verschiedene Haushaltsartikel erhältlich sind. In dieser
Abteilung b edient ma n s ich s elbst. M an n immt a m E ingang e inen K orb od er einen
Einkaufswagen. Die Waren sind auf den R egalen aufgestellt. Was man braucht, legt m an in
den Korb oder in den Wagen. Die Waren auf den Regalen sind vorgepackt. Man hat auf dem
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Packpapier das Gewicht, den Preis und di e Gültigkeit des Produktes verzeichnet. Wenn man
etwas ni cht f indet, ka nn m an di e V erkäuferinnen f ragen, m eistens w issen s ie B escheid, w o
man w as f indet. In e inem g roßen K ühlpult f indet m an di e M ilchprodukte: M ilch i n
verschiedenen Tüten (Vollmilch, fettarme Milch, Dauermilch, Halbdauermilch, die man auch
längere Zeit ohne K ühlung l agern ka nn). E s gibt hi er K akao, J oghurt, S ahne, s aure S ahne,
Kefir, Quark, Hefe, Margarine, Pudding und ve rschiedene Käsesorten. Die Auswahl ist sehr
groß. Am F leisch- und Wurstwarenstand gibt e s i mmer e in r eiches A ngebot, be sonders an
Aufschnitt. B eim A ufschnitt g ibt e s ke ine S elbstbedienung, m an m uss di e ge wünschten
Waren verlangen. Die Verkäuferinnen legen die Ware zum Abwiegen auf die Schnellwaage,
tippen den einheitlichen Verkaufspreis ein und s chreiben den Preis auf das Packpapier. Will
man Fleisch kaufen, stellt man sich beim Fleischer an. Die sonstigen Waren befinden sich auf
den Regalen. Man findet Konserven, Fleisch- und Leberwurstkonserven zum Streichen, viele
fertige S peisen, d ie m an n ur au fzuwärmen br aucht, T omatenmark i n B üchsen, M armelade,
Fisch i n Öl, Kompott i n den verschiedensten Variationen, i n Büchsen od er Einweckgläsern.
Auf der Gewürzgondel liegen vielerlei Gewürze in kleineren und größeren Tütchen. Bei den
Brot- und B ackwaren d uftet e s f ast imme r n ach f rischgebackenem Brot. E s g ibt in d ieser
Abteilung auch a lkoholische und a

lkoholfreie G etränke. W enn w ir gerade eine

Schlankheitskur m achen, s ollten w ir d en S üßigkeiten ( Schokolade, K ekse, B onbons und
Chips) aus dem Weg gehen. Hat man alles im Wagen oder im Korb, was man braucht, geht



man an die Kasse. Dort muss man sich meistens anstellen und w arten, bis man an die Reihe
kommt.
Aber w enn m an f risches G emüse ode r O bst a m billigsten e inkaufen m öchte, s ollte m an a uf
den M arkt gehen. M an verkauft d ort au ch P rodukte d er Biogärtnerei, d ie an geblich o hne
Chemikalien und G ifte gereift s ind, und nur m it B iomitteln gespritzt w urden. E s ka nn s ein,
dass Bioprodukte vi el ge sünder s ind, aber W ürmer wirken t rotzdem abstoßend. Leider kann
man nie wissen, was man mit nach Hause nimmt. Die Waren sehen sehr appetitlich aus, man
darf b ei j edem V erkaufsstand z ugreifen, i n aller R uhe w ählen, m anchmal k ann m an au ch
feilschen, ha ndeln, a ber ni cht übe rall. G roße P reisunterschiede gibt e s ni cht, di e H ändler
einigen s ich i m P reis, u nd ha lten s ich da ran. S ie gehen s elbst d ann ni cht m it de m P reis
herunter, w enn s ie di e v erdorbene W are s päter i n di e M ülltonne w erfen m üssen. A uf de m
Markt gibt es i mmer eine große M enschenmenge, d eshalb entscheiden sich v iele t rotz d er
höheren Preise für Warenhäuser / Supermärkte.

Im Warenhaus
Will man schnell einkaufen oder braucht man Artikel verschiedener Art, geht man am besten
in ein größeres Warenhaus.
Im größten W arenhaus i n de r S zegeder Innenstadt be finden s ich i m E rdgeschoß a ußer d er
Lebensmittelabteilung noch andere Abteilungen und kleine Boutiquen. Im Erdgeschoß gibt es
zum B eispiel di e A bteilung f ür E lektrogeräte, w o m an W aschautomaten, B ügeleisen,
Wäschetrockner, G eschirrspüler,

Kühlschränke i n v erschiedenen G rößen und m

it

verschiedener A usstattung, m it g roßen Frosterfächern und K älteregler, G efrierschränke und
Gefriertruhen kaufen kann. Man bekommt hier Mikrowellen von de n einfachsten bis zu den
modernsten, mit D rehteller, G rillfunktion, mit Ober- und U nterhitze, D igitalanzeige. S ehr
gefragt s ind di e E lektroherde, di e m odernen S taubsauger m it e lektronisch r egelbarer
Saugkraft, K üchenmaschinen, S tandmixer, A llesschneider. E s

gibt dor t E ntsafter,

Handrührgeräte, T oaster, K affeemaschinen, Waffelautomaten, Friteusen, W asserkocher,
elektrische

Zahnbürsten, F

öne, R

asierapparate, N

ähmaschinen, T

elefone u

nd

Anrufbeantworter, T aschenrechner, R adios, K opfhörer, f ernbedienbare F ernseher, di e
neuesten mit Dolby Surround, Videorekorder, Walk- und Diskmans und Fotoapparate. Für die
elektrischen G eräte be kommt m an m indestens e in J ahr G arantie, das he ißt, da s s ie
umgetauscht ode r kos tenlos r epariert w erden, w enn s ie t rotz or dentlichen G ebrauchs
kaputtgehen. Man muss dazu nur den Garantieschein und die Rechnung vorlegen.



Mit der Rolltreppe kann man in das obere Stockwerk gelangen. Im ersten Stock befindet sich
zum Beispiel die Damenmodeabteilung, wo di e Damen alles, was sie benötigen, bekommen
können. Es gibt Blusen, Röcke – lange und Miniröcke – Hemden, Pullover, Jacken, Kostüme
aller A rt. M an kann h ier au ch D amenunterwäsche, al so BH-s, S lips, S trumpfhosen und
Strümpfe kaufen. Nachthemden, Mützen, Mäntel, Schale und H andschuhe sind hier auch zu
finden.
Es g ibt i m e rsten S tock auch e ine S chuhabteilung. E s gibt hi er S portschuhe, di e m odischen
Platooschuhe, S tiefel, P antoffeln und S chuhe m it hohe n A bsätzen. Das größte P roblem i m
Winter i st, da s nur m anche S chuhe und S tiefel richtig w asserdicht s ind. E s i st i mmer s ehr
schwer, passende Schuhe für eine angemessene Summe oder für einen bestimmten Anlass zu
bekommen.
In d er T extilwarenabteilung ka nn m an K opfkissen, P aradekissen, T agesdecken f ürs B ett,
Vorhänge, G ardinen, H andtücher, T ischdecken, Teppiche, Badvorleger, viele K leiderstoffe
und Bettwäsche kaufen. Wenn man Glück hat, bekommt man die Waren zu ermäßigtem Preis,
besonders bei Winter- und Sommerschlußverkauf.
Hipermärkte w ie T esco, C ora, P olus und P laza s ind j etzt i n M ode. D iese s ind r iesengroße
Warenhäuser, wo man alles meistens etwas billiger kaufen kann oder wo es immer Aktionen
(d. h. Preisnachlässe) gibt.



Mahlzeiten
Ein richtiger Tag beginnt nach dem Aufstehen mit dem Frühstück. Es ist gesund, wenn man
nicht m it l eerem M agen von z u H ause w eggeht. M an ka nn be legtes Brötchen, C ornflakes,
Müsli ode r B ackwaren essen. D azu t rinkt m an m eistens K affee, Kakao, M ilch o der T ee.
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Trotzdem g ibt e s vi ele M enschen, di e m orgens ni chts e ssen und t rinken. M it vi el S tress
verbunden kann das schnell zu einem Magengeschwür führen.
Die H auptmahlzeit i st d as M ittagessen. D a i sst m an m ehrere G änge: ei ne S uppe, ei n
Hauptgericht und manchmal auch einen Nachtisch. An Werktagen isst man in der Kantine zu
Mittag.
Die dritte Mahlzeit ist das Abendessen. Viele Familien essen dann gemütlich zusammen am
schön ge deckten T isch, besprechen di e E reignisse de s T ages. W enn di e Familienmitglieder
kein r ichtiges M ittagessen h atten, d ann essen sie m eistens ab ends et was W armes. Das
bedeutet für die berufstätigen Mütter zwar mächtig viel Arbeit, aber viele nehmen sich gern
die Zeit dafür, um ihre Familie gesund zu ernähren.
Am W ochenende s ieht da s allerdings a nders a us. D a i sst di e F amilie a uch m orgens
zusammen. M an ka nn s chön di e A rbeiten ve rteilen: w er de n T isch de ckt, w er da s E ssen
zubereitet, w er de n T isch a bräumt und w er de n A bwasch m acht. V iele M änner s ind de r
Meinung, daß das eine Frauenarbeit ist. Aber es gibt immer mehr Männer, die gerne kochen
und damit das Leben ihrer Gattin erleichtern.
Wenn ein Familienfest bevorsteht, kann man das in einem Restaurant feiern. Das kostet zwar
mehr, aber die Arbeit nimmt einem dann das Personal ab. Vorher ist es empfehlenswert, einen
Tisch für di e Familie reservieren z u l assen, damit es ni cht vorkommt, daß m an hi ngeht und
keinen freien Tisch im Lieblingsrestaurant findet. Das kann ärgerlich sein und der Familie die
Stimmung verderben. Wenn man ankommt, wählt man einen Tisch aus. Bei Reservierungen
muss m an be im O ber na ch de m T isch f ragen. W enn m an P latz g enommen ha t, br ingt de r
Kellner di e S peisekarte, und f ragt, w as m an t rinken m öchte. A uf de r S peisekarte s ind
Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte wie Frischgebratenes, Fleisch- und Fischgerichte, Nudeln,
und D esserts w ie E is, P alatschinken ode r O bstschalen z u f inden. W enn m an g ewählt ha t,
muss man meistens eine halbe Stunde warten, bis alles serviert wird. Am Ende bezahlt man
die R echnung und g ibt dem Kellner etwa 10 P rozent Trinkgeld, wenn einem das Essen und
die Bedienung gefallen hat.



Den Tisch decken
Zum Mittagessen decken wir den Tisch immer besonders schön. Wie wir den Tisch decken,
hängt da von a b, a us w ie vi elen G erichten da s M ittagessen be steht. Zuerst kom mt d ie
Tischdecke. Den tiefen Teller für die Suppe stellen wir auf d en flachen Teller. D as Besteck
legen wir von a ußen nach innen. Rechts legen wir den Löffel, zwischen den Löffel und de n
Teller kommt das Messer. Links neben den Teller legen wir die Gabel. Die Gläser stellt man
vor den Teller. Zu den verschiedenen Getränken braucht man andersförmige Gläser. Vor den
Teller kommt auch noch die Tortengabel. Unter das Besteck kommt die Serviette. Wenn man
den Tisch für f estliche Anlässe besonders geschmackvoll decken m öchte, kann m an Kerzen
und Blumen auf den Tisch stellen.



Verkehr
Der Verkehr ist heutzutage s ehr wichtig. Man hat immer zu wenig Zeit, deshalb hat man es
fast immer sehr eilig und dabei spielen die Verkehrsmittel eine wichtige Rolle. Man kann sehr
viel Z eit s paren, w enn man d arauf achtet, w elches V erkehrsmittel man a m be sten be nutzen
kann. E s i st a uch be denkenswert, w elche F ahrzeuge und F

ahrmöglichkeiten di e

umweltfreundlichsten sind. Der Verkehr ist s ehr t euer, vor allem wenn m an fliegen möchte.
Es gibt aben immer mehr Linienbusse und Massenverkehrsmittel, mit denen es günstiger und
weniger umweltschädlich zu fahren ist.

Verkehr in der Stadt
Szeged i st e ine G roßstadt, de shalb i st hi er de r V erkehr s ehr w ichtig. A uf de n S traßen
verkehren hier Busse, O-Busse, Straßenbahnen, Autos, Motor- und Fahrräder. Wenn man mit
öffentlichen V erkehrsmitteln f ahren m öchte, m uss m an am F ahrkartenschlter ei ne F ahrkarte
für 96 Forint ka ufen. W enn m an r egelmäßig m it öf fentlichen Verkehrsmitteln f ährt, s ollte
man eine Monatskarte kaufen, denn so ist es billiger. Einen Fahrschein kann man auch beim
Fahrer kaufen, aber dort ist er teurer (130 Forint).
Man wartet in der Haltestelle auf den Bus. Wenn er kommt, steigt man an der ersten Tür ein
und s muss de m F ahrer die M onatskarte vor zeigen ode r de n F ahrschein e ntwerten. Im Bus
kann man stehen oder sitzen, je nachdem ob es dort freie Plätze gibt. Manchmal kommt der
Kontrolleur und kont rolliert di e Fahr- und M onatskarten. W enn m an ke ine ha t, m uss m an
Strafe zahlen. Wenn man aussteigen möchte, drückt man den Knopf über oder neben der Tür.

Taxi
Wenn es regnet, wenn man sich beeilt oder es schon sehr spät ist, beziehungsweise man nicht
selbst fahren möchte, oder
keine öf fentlichen V erkehrsmittel m ehr f ahren, kann m an m it de m T axi f ahren. E in T axi
kann m an enweder t elefonisch b estellen, auf d er S traße abwinken od er man ka nn z u einem
Taxistand g ehen. N achdem m an eingestiegen i st, s agt m an d em Fahrer die A dresse, w ohin



man fahren möchte. Wenn man ankommt, bezahlt man den Fahrpreis. Man gibt dem Fahrer
etwa 10 Prozent Trinkgeld.

In der Reparaturwerkstatt
Wenn uns er A uto k aputtgegangen i st und m an selbst da s P roblem ni cht l ösen ka nn, d ann
meldet m an es am b esten i n ei ner R eparaturwerkstatt an . D ort m uss m an er zählen, w as l os
ist/passiert i st, und w enn m an s chon da i st, l ohnt e s s ich, da s g anze A uto dur chsehen z u
lassen. Es kann sein, dass die Hupe nicht geht, die Schaltung klemmt, die Scheinwerfer oder
Blinker ni cht alle funktionieren, oder wenn man bremst, zieht der Wagen ein bisschen nach
links ode r r echts. W enn m an de n W agen z um T ÜV vor bereiten l assen m öchte, w eil d ie
Gültigkeit de r Zulassung a bläuft, ode r m an de n A bgastest br aucht, ge ht m an a uch i n e ine
Reparaturwerkstatt. M eistens t reten d ie P robleme n atürlich en tweder unterwegs o der am
Wochenende auf, auf j eden F all ab er i mmer z um s chlechtesten Zeitpunkt. D eshalb l ohnt es
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


sich, wenn man das Auto zum Beispiel jeden Tag zum Arbeiten braucht, einen zuverlässigen
Mechaniker zu haben, der immer schnell zur Stelle ist. Wenn das Auto s o kaputt geht, dass
wir damit nicht mehr weiterfahren können, müssen wir es abschleppen lassen.



Urlaub
Wenn m an s ich f reinehmen ka nn ode r e s i n de r S chule endlich Ferien g ibt, m öchte m an
natürlich den Sommer so gut wie es geht ausnutzen. Urlaub gehört dazu. Es gibt viele Arten,
seinen Urlaub nützlich oder entspannend zu verbringen.
Einige f ahren an die M eeresküste und l iegen de n ga nzen T ag l ang i n d er S onne, f aulenzen
und tun nichts. Andere planen einen aktiven Urlaub, sie besichtigen Städte, gehen in Museen
und K irchen, s chauen s ich S ehenswürdigkeiten und G alerien a n. J eder sollte de n f ür s ich
passenden Urlaub finden und ihn seinen Wünschen entsprechend gestalten.
Ich bi n ein M ensch, de r i m U rlaub l ieber w enig unt ernimmt. D a m öchte i ch di e R uhe
genießen. E iner m einer Freunde h at ab er gesagt, d ass R eisen b ildet, u nd es i st au ch w ahr.
Wenn m an a lso i n ein f remdes Land r eist, s ollte m an s ich d ie Zeit n ehmen u nd d ie
Sehenswürdigkeiten, die man interessant und sehenswert findet, angucken.

Eine Deutschlandreise
Ich war letzten Sommer mit meiner Familie in Deutschland. Wir fuhren zu viert mit dem Auto
zuerst n ach Ö sterreich z um A ttersee. W ir w ohnten i n einem großen Fachwerkhaus i n z wei
Zimmern m it D usche. Das W etter w ar angenehm. W ir w aren z wei T age l ang i n Zell am
Moos, das ist ein kleines Dorf am Irrsee. Wir machten einen Ausflug nach Hallstadt, wo wir
schon einmal vor ein paar Jahren waren, aber wir wollten noch einmal dorthin. Wir machten
eine Schifffahrt auf dem See, bummelten durch das Dorf, das zum Welterbe gehört.
Am nächsten Tag fuhren wir weiter. Da es schon immer mein Traum war, einmal in meinem
Leben d as S chloss N euschwanstein z u s ehen, na hmen w ir di e Autobahn und f uhren l ange
durch die Alpen. Ich habe früher nie so große Berge gesehen. Das Schloss ist wunderschön,
leider ist es von innen nicht fertig gestellt, aber die Sicht lohnte sich.
Dann f uhren w ir z u unseren de utschen Freunden, di e uns e ingeladen ha ben, na ch
Langenselbold in der Nähe von F rankfurt am Main. Wir verbrachten eine Woche bei ihnen,
wir machten Ausflüge nach Frankfurt, Gelnhausen und Hanau. Das Wetter war prima, es war
nicht z u w arm und ni cht z u he iß. W ir s chauten uns di e S ehenswürdigkeiten a n, m achten
Spaziergänge i n ve rschiedenen S tädten. W ir f rühstückten r eich, m achten uns be legte



Brötchen, die wir mitnahmen und abends aß en wir etwas W armes. Die Woche aber v erging
ganz schnell. Müde aber sehr glücklich machten wir uns auf den Rückweg.
Unterwegs schliefen wir eine Nacht im österreichischen Wels, das ist auch eine wunderschöne
Kleinstadt. So ging unsere zehntägige Reise glücklich zu Ende.

Mit dem Flugzeug fliegen
Wenn m an m it de m Flugzeug f liegen m öchte, mu ss ma n r echtzeitig mit d

en

Reisevorbereitungen a nfangen. M an m uss f rüh genug da s Flugticket b uchen, um m it de r
Maschine f liegen z u könne n, m it de r m an möchte. V or de r R eise be sorgt m an di e
Reisedokumente, und kontrolliert, ob der Reisepaß noch gültig ist. Man muss 1-2 Stunden vor
dem A usflug auf d em Flughafen s ein, d amit a lle F ormalitäten in R uhe e rledigt w erden
können. Z uerst s tellt m an s ich a n, und w enn m an a n de r R eihe i st, w ird e inem da s
Reisegepäck gewogen. Wenn man Übergepäck hat, muss man eine Extragebühr zahlen. Hier
bekommt man die Bordkarte. Eine Handtasche mit den persönlichen Sachen und Dokumenten
darf man als Handgepäck mit an Bord nehmen. Man muss durch einen Durchgang gehen, weil
man w issen w ill, o b man ei ne W affe d abei ha t. W ährenddessen w erden di e K offer
durchleuchtet, u m f estzustellen, o b s ich v ielleicht et was Verdächtiges d arin b efindet. D iese
Vorsichtsmaßnahmen s cheinen m anchmal üb erflüssig z u s ein, a ber wer w ill i n e iner
Maschine sitzen, in dem es sich eine Bombe befindet, weil das Gepäck nicht vorsichtig genug
kontrolliert wurde?! Im Transitraum verbringt man die restliche Zeit. Hier kann man shoppen,
schnell s teuerfrei G eschenke ka ufen. W enn m an dur ch de n Lautsprecher hör t, z u w elchem
Ausgang m an s ich b egeben soll, d ann is t e s s oweit. H ier is t d ie le tzte Kontrollstelle. M an
steigt e ntweder i n e inen Z ubringerbus ode r geht dur ch d en S chlauchtunnel di rekt i n di e
Maschine. Wenn man Glück hat, dann kann man am Fenster sitzen und beim Start und bei der
Landung di e Landschaft ge nießen. V or de m S tart be grüßt d er K apitän die F luggäste und
wünscht allen einen angenehmen Flug. Dann erklärt die Stewardess, was man tun sollte, wenn
die Maschine unglücklicherweise notlanden sollte. Dann rollt die Maschine auf die Startpiste
hinaus. Man muss sich anschnallen und da s Rauchen muss eingestellt werden. Die Maschine
setzt sich in Bewegung und w ir werden in den Sitz gepreßt. Wir nehmen schnell an Höhe zu
und ba ld e rreicht da s F lugzeug di e e rforderliche F lughöhe. W enn da s W etter kl ar i st, ka nn
man von obe n eine schöne Aussicht genießen. Der Himmel ist über den Wolken unheimlich
blau. M an be kommt e twas z u e ssen und z u t rinken, und be i l ängeren Flügen w ird a uch e in



Film gezeigt, d amit die Zeit s chneller vergeht. Beim Landen z eigt d er Kapitän die S tadt, in
der wir landen. Das ist ein unvergessliches Erlebnis.
Viele M enschen h aben vor d em Fliegen A ngst, w eil es h eutzutage v iele F lugzeugabstürze
gibt. J ede M aschine h at ei nen s chwarzen K asten, d amit d ie Flugzeugkatastrophen s chnell
geklärt und solche Unfälle vermieden werden können. Die meisten Menschen sterben aber auf
den Straßen bei Verkehrsunfällen. Trotzdem fühlen sich viele in einem Flugzeug ausgeliefert.



Sport
Der S port i st i m L eben ei nes M enschen s ehr w ichtig. In j edem A lter m acht B ewegung u ns
gesund, aber Sport kann auch gefährlich sein, deshalb muss man sehr aufpassen. Wenn man
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Leistungssport tr eibt, mu ss ma n imme r r egelmäßig v om S portarzt u ntersucht w erden, d amit
Verletzungen und Körperschäden vermieden werden.
Für kl eine K inder s ind S portarten g ut, w o m an vi el l aufen und t oben ka nn. U nd B allspiele
sind für sie auch sehr gut geeignet.
Schüler haben auch in der Schule Sport. Es ist sehr wichtig, dass ihr Körper gesund wächst
und i hre M uskulatur s ich g ut e ntwickelt. B allspiele und S chwimmen s ind a uch s ehr
empfehlenswert.
Nach d er S chule kom men i mmer di e P robleme. Man f ängt a n z u a rbeiten, s itzt zu vi el und
bewegt sich zu wenig. Man sollte aber auf sich aufpassen und gesund leben, und dazu gehört
auch Sport. An den Wochenenden sollte man Ausflüge mit der Familie ins Grüne machen und
frische Luft schnappen. Kleine Radtouren und Wanderungen können auch nicht schaden. Hier
in Szeged gibt es Schwimmbäder, wo man zu jeder Jahreszeit viel für sich tun kann.
Die meisten alten Leute haben schon gewisse Probleme. Oft haben sie große Schmerzen, und
Bewegung ka nn da he lfen. M an m uss nur w issen, w as de n s chmerzenden M uskeln und
Knochen gut tut. Sie sollten lange Spaziergänge machen, viel schwimmen und e ventuell ein
wenig Rad fahren.
Man d arf aber n icht ü bertreiben. V iele Bücher h elfen ei nem h eutzutage, d ie r ichtige
Kondition zu erreichen und zu behalten.
Fitnesscenter s ind s ehr i n M ode. D ort ka nn m an m it H ilfe von

Fachtrainern ei nen

erwünschten Plan für sich ausarbeiten und dann kann es losgehen.
Ich treibe jetzt nicht Sport und f rüher habe ich auch keinen Sport getrieben. Ich hatte nur in
der Schule Sportstunden gehabt und zwar zweimal pro Woche. Die Stunde begann immer mit
Aufwärmungsübungen, da nn m achten w ir G ymnastik ode r s pielten w ir V olleyball ode r
Basketball. Ich ha tte di e S portstunden ni cht z u s ehr g emocht, a ber i ch w eiß, da ss m an
Bewegung braucht und Sport eigentlich gesund ist. Aber ich mag nicht laufen und wir haben
das zu oft gemacht, deshalb ging ich nicht sehr gern hin.

Die Olympischen Spiele



Olympische Spiele (Antike)
Die al lgemein ü bliche Datierung d er e rsten O lympischen S piele w urde au f d as J ahr 7 76
v. Chr. vorgenommen. Die Wettkämpfe wurden von der Stadt Elis ausgerichtet.
Im J ahr d er S piele s chickte m an A bgesandte i n d ie g esamte griechische W elt, u m d ie
Stadtstaaten e inzuladen. A n de n W ettkämpfen s elbst dur ften nur f reie griechische
Vollbürger teilnehmen, die frei von Blutschuld waren.
Die S piele w urden e inen M onat na ch de r S ommersonnenwende ge feiert. S ie be standen
zunächst aus einer einzigen Disziplin, dem Stadionlauf, und dauerten nur einen Tag, wurden
aber bi s 472 v.

Chr. dur ch H inzufügung w eiterer W ettkampfdisziplinen z u e inem

fünftägigen Fest e rweitert, d as at hletische u nd h ippische W ettkämpfe ( Pferde- und
Wagenrennen) sowie einen Wettstreit der Trompeter und Herolde umfasste.
Auf d as P ferderennen folgte d er Pentathlon (griechisch: Fünfkampf), be stehend a us
Kurzstreckenlauf, W eitsprung, S peer- und D iskuswurf s owie R ingen. D iskus- und
Speerwurf e ntsprachen be reits w eitgehend de n m odernen ol ympischen D isziplinen, di e
später aus der Antike übernommen wurden.
Ihren Höhepunkt erreichten die Olympischen Spiele im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr.
Olympische Spiele sind internationale Festspiele mit sportlichen Wettkämpfen, die alle vier
Jahre an einem anderen Ort stattfinden.
Die Olympischen Spiele der Neuzeit wurden in Anlehnung an die Olympischen Spiele der
Antike z um e rsten M al i m F rühjahr 1896 i n A then abgehalten. Die O lympischen
Winterspiele fanden zum ersten Mal 1924 s tatt und wurden seitdem im selben Jahr wie die
Sommerspiele dur chgeführt. S eit 1994 f inden di e S ommer- und W interolympiade j edoch
abwechselnd alle zwei Jahre statt.
An den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit in Athen (Griechenland) nahmen im April
des J ahres 1896 S portler a us 13 Nationen t eil. B ei di esen S pielen w urden l ediglich
42 Wettkämpfe in neun Sportarten ausgetragen.
Seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit haben sich die Anzahl der Sportarten und
Wettkämpfe e rhöht. Bei de r S ommerolympiade 1996 i n A tlanta w urden i n i nsgesamt
26 Sportarten M

edaillen ve

rgeben: W

assersport (

Wasserspringen, S

chwimmen,

Synchronschwimmen un d W asserball), B ogenschießen, B adminton, B aseball, B asketball,
Boxen, Kanusport, R adrennfahren, P ferdesport, Fechten, Hockey, Turnen, J udo, m oderner



Fünfkampf, Rudern, Schießsport, Tischtennis, Handball, Tennis, Leichtathletik, Volleyball,
Gewichtheben, Ringen und Segeln.
Bei Olympischen Spielen treten einzelne Sportler gegeneinander an, nicht Nationen.
Beim Punktesystem vergibt man für jeden ersten Platz zehn Punkte, für jeden zweiten fünf,
für jeden dritten vier, für jeden vierten drei, für jeden fünften zwei und f ür jeden sechsten
Platz einen Punkt. Bei dem anderen Bewertungssystem wird für jede Nation die Anzahl der
gewonnenen Medaillen aufgeführt.
Zeremonien
Die Olympischen Spiele beginnen traditionsgemäß mit einer großen Eröffnungsfeier. Dabei
ziehen die Athleten in das Stadion ein. Angeführt werden sie, zu Ehren der Gründernation
der O lympischen S piele, von de

r griechischen M annschaft; di e Mannschaft d es

gastgebenden Landes kom mt a ls l etzte i ns S tadion. D anach w ird di e ol ympische H ymne
gespielt und di e o ffizielle ol ympische Flagge (fünf verbundene R inge auf weißem G rund)
gehisst. Ein Läufer trägt anschließend die olympische Fackel in das Stadion, die in Olympia
(Griechenland) durch Sonnenstrahlen entzündet und übe r Staffelläufer zum Austragungsort
gebracht wurde. Als S ymbol des friedlichen G eistes der Spiele werden am Ende der Feier
Tauben freigelassen.
Eine große Abschlussfeier bildet das Ende der Spiele.



Freizeit und Hobby
Heutzutage h aben d ie Menschen i mmer w eniger F reizeit, d eshalb i st e s s ehr w ichtig, d ass
man sie vorteilhaft einteilt.
Die Freizeit hat die Rolle, dass man sich nach der Arbeit, nach dem täglichem Streß entspannt
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


und ausruht. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir sind nicht gleich, jeder muss sich
gut kennen, um es herauszufinden, wie man am besten seine Freizeit ausnutzt. Manche gehen
ins F itnessstudio und t un i hrem K örper und i hrer S eele m it e in bi sschen B ewegung g ut.
Andere b evorzugen l ieber r uhigere T ätigkeiten, w ie z um B eispiel ei n g utes B uch z u l esen,
Musik zu hören oder einfach sich hinzulegen und fernzusehen. Es gibt aber auch Menschen,
die in ihrer Freizeit lieber weggehen oder wegfahren. Viele Männer toben sich in der Garage
oder i n i hrer hä uslichen W erkstatt a us und ba steln ge rn. Andere gehen a ngeln ode r z um
Fußballspiel. Viele gehen abends in di e Disco oder in eine Kneipe aus, wo sie Freunde und
Bekannte treffen.
Bei K indern i st e s s ehr wichtig, da ss m an i hnen be ibringt, wie w ichtig es is t, d ie F reizeit
nützlich zu ve rbrigen. B ei i hnen s ollte m an wissen, i n w as für einer G esellschaft s ie s ich
befinden, wie sie sich Freude bereiten, ob s ie so neugierig sind, dass sie mit anderen Drogen
ausprobieren oder einfach mit der Gruppe Dinge tun, die man besser lassen sollte.
In d er h eutigen Zeit g ibt e s imme r me hr Leute, d ie ih re s chwere finanzielle Lage mit
Spielautomaten ve rbessern m öchten. J ugendlichen s ollte m an e rklären, d ass di e E igentümer
dieser G eräte au s d iesen S pielautomaten s o viel Geld be kommen, da ss m an da raus s ehr gut
leben k ann. Das b edeutet, dass e s vor kommt, da ss m an e inpaarmal gewinnt, ab er d as
Gewinngier kann Familien völlig zerstören, denn man mehr verliert als gewinnt, sonst wären
diese A utomaten f ür ih re B esitzer unr entabel, sie s ollten de n G ewinn a nderen b ezahlen.
Warum sollte man so einen Automaten besitzen, der mehr Geld kostet als er bringt?
Kinder und J ugendliche sollten lieber ins Kino gehen, spielen können sie zu Hause mit dem
Computer, das ist viel billiger.

Hobby
Hobby n ennt ma n d ie T ätigkeit, d ie ma n r egelmäßig gern in s einer Freizeit ma cht. E inige
sammeln G egenstände ( Radiergummis, S ervietten, B riefmarken, Bierdosen us w.), a ndere
treiben Sport, nähen, stricken, basteln, lesen oder schreiben Geschichten. Es gibt Leute, denen
es wichtig ist, so ein Hobby zu haben, das kein anderer hat.



Lieblingsbuch
Ich habe heutzutage nicht zu viel Zeit zum Lesen, aber als ich vom Erfolgsbuch Harry Potter
gehört habe, war ich gespannt, worum es sich in diesem Buch handelt. Die Hauptfigur heißt
also Harry Potter, der ein Zauberlehrling ist. Seine Eltern sind schon gestorben und er wächst
bei Verwandten auf, die ihn ganz schön misshandeln. Er geht dann in eine Zauberschule, wo
er sowohl gute Freunde als auch Feinde bekommt. Ich denke, das Buch ist so erfolgreich, weil
von allen beliebten Bucharten ein wenig darin steckt: ein bisschen Fantasy, ein bisschen Scifi, K rimi, M ärchen …u nd s o w eiter. N atürlich habe i ch a lle 4 bi sher e rschienenen B ände
gelesen und alle haben mir sehr gut gefallen.

Zeitungen und Zeitschriften
Zeitungen sind wenig bebilderte Druckschriften, die uns über Politik, Ereignisse in der Welt
und in Ungarn, über Programme, Sport, Künstler und das Wetter informieren. Sie erscheinen
täglich ode r wöchentlich. S ie geben Auskunft üb er Fernseh-, T heater- oder Kinoprogramme
lesen. Rubriken über Geburte, Hochzeiten und Todesfälle gehören ebenfalls dazu.
Zeitschriften sind reich bebilderte Druckschriften, die über Mode, Klatsch und Tratsch, Tipps
und T rends, S tars, M usik, K ünstler u nd i nteressante N euigkeiten b erichten. S ie e rscheinen
zweiwöchentlich, m onatlich ode r noc h s eltener. Sie s ind l eichter z u l esen. S ie z ielen i hren
Inhalt auf bestimmte Alters- oder Geschlechtsgruppen ab.
Viele J ugendliche l esen J ugendzeitschriften, i n de nen m an übe r M usikgruppen, S änger,
Schauspieler, Filme und a ndere interessante Dinge schreibt. Es kann sehr nützlich sein, weil
sie in diesen Zeitschriften über Sachen lesen können, nach denen sie nie fragen würden.
Wir a bonnieren z war ke ine Z eitung und Z eitschrift, a ber i ch ka ufe Zeitschriften w ie z um
Beispiel Cosmopolitan. Wir haben keine Fernsehzeitschrift, denn wir haben einen Fernseher
mit Teletext.



Kino und Fernsehen
Viele J ugendliche gehen gern ins Kino, weil es dort sehr moderne Techniken gibt, wie zum
Beispiel eine sehr große Leinwand und Dolby-Surround-System. Die Stimmung ist dort viel
besser als zu Hause, weil man gewöhnlich mit Freunden und ohne Eltern hingeht. Zu Hause
gibt es aber in vielen Familien Streit, welches Programm die Familie sehen sollte. Aber auch
zu Hause gibt es Vorteile. Man muss sich nicht schick anziehen, man kann tun, was man will
(bügeln, Hausaufgaben machen, stricken, Hausarbeit machen…usw). Man kann sich hinlegen
und s ogar e inschlafen. Im K ino könne n uns a ber di e a nderen Leute s tören: e s ka nn
vorkommen, dass wir nicht gut sehen, wenn ein großer Mann vor uns sitzt, oder die anderen
essen und laut sprechen. Heutzutage klingeln auch Mobiltelefone während des Films. Aber es
ist dunkel, man kann sich auch küssen. Aber eine Kinokarte kostet ein Vermögen (ca. 650 Ft
pro P erson), und m an muss of t S chlange s tehen, und e s ka nn vor kommen, da ss w ir ke ine
Kinokarte m ehr be kommen. Z u H ause i st da s Fernsehen vi el bi lliger. Aber da gibt e s a uch
Störfaktoren: G äste kom men, da s T elefon kl ingelt …us w. A ber gute S endungen ka nn m an
auch aufnehmen, wenn man sie sich nicht ansehen kann, oder sie später noch einmal ansehen
möchte. M an k ann um schalten ode r da s G erät s ogar ausschalten, wenn da s P rogramm
langweilig w ird. Im K ino la ufen z war a uch F ilme mit U ntertiteln, a ber z u H ause g ibt e s
fremdsprachige S ender mit v ielfältigem P rogramm, w o ma n v iel H ilfe z um Sprachlernen
bekommt.
Fazit: J ugendliche gehen t rotz a llem g erne i ns K ino, a ber unt er de n E rwachsenen i st
Fernsehen populärer.

Fernsehen
Ich s ehe ni cht z u vi el f ern, w eil i ch he utzutage sehr w enig Zeit f ür s owas ha be. W enn i ch
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


trotzdem da zu kom me, dann s ehe i ch m eistens abends ode r an de n W ochenenden ei n p aar
Stunden fern.
Wir ha ben K abelfernsehen, a lso e mpfangen m ehrere S ender, s owohl deutsche a ls a uch
ungarische u nd englische. Ich s ehe ab er am l iebsten i n m einer M uttersprache f ern. Ich
bevorzuge di e S ender RTL K lub und T V2, d enn dor t l aufen be ssere und unt erhaltsame
Sendungen. Am liebsten gucke ich mir Filme (Aktionfilme, Krimis, Thrillers und Komödien)
an. M ich i nteressieren noc h di e T agesschau und e inige S erien. V on de n de utschen S endern
mag ich RTL, SAT1 und Pro7. Ich bin davon überzeugt, dass es beim Sprachlernen sehr viel



hilft, w enn m an s ich di e S endungen i n de r F remdsprache ansieht, da l ernt m an vi ele ne ue
Wörter und a uch d as, da ss e s ni cht unb edingt w ichtig i st, j edes Wort z u ve rstehen.
Hauptsache, man weiß, worum es dort geht.
Wenn i ch m ir Zeit nehmen w ürde, au f Deutsch f ernzusehen, das t äte m einen
Sprachkenntnissen gut, aber ich bin zu faul dazu.
Das F ernsehen h at V or- und N achteile. Vorteile s ind, da ss m an s ich m it de ssen H ilfe
weiterbilden k ann. M an hört vi el Interessantes u nd W issenswertes. E in großer Nachteil is t,
dass es d a z u v iel G ewalt g ibt, d eshalb m üssen E ltern s ehr d arauf au fpassen, w elche
Sendungen sich ihre Kinder anschauen. Es gibt verschlüsselte Sender, die man sich nur dann
anschauen kann, wenn man die Gebühr bezahlt hat.

Lieblingsfilm
Im Fernsehen lief der Film Taxi. Da mir auch der erste und der zweite Teil dieses Films sehr
gefallen h at, ging ic h mit me inen F reunden in s Kino, u m d ort d en d ritten T eil d ieses F ilms
anzugucken. Seitdem ist er mein Lieblingsfilm. Sein Titel ist Taxi 3. D arin geht es um einen
Taxifahrer, d er gerne R ennfahrer w erden m öchte. E r ha t einen un geschickten P olizisten a ls
Freund, dem er immer helfen muss. Eine Nikolaus gekleidete Bande raubt Banken aus. Alle
Polizisten arbeiten daran, die Täter zu schnappen. Neben den Aktionsszenen gibt es im Film
auch eine romantische Ebene. S owohl Der P olizist als auch de r Taxifahrer haben eine nette
Partnerin, d ie gerade S chwanger s ind. S ie h aben ab er k eine M öglichkeit d en b eschäftigten
Männern mitzuteilen, was für eine Freude sie erwartet. Am Ende gelingt alles, der Film hat
natürlich ein Happy End. Der Film gefällt mir, weil er ein spannender Krimi ist, bei dem man
sehr vi el l achen ka nn. E s g ibt vi el A ktion, di e S zenen s ind pr ima a usgearbeitet. Ich d enke,
dass e s sehr s chwer i st e inem e rfolgreichen Film e benso s pannend und g ut g elungen
fortzusetzen, Luc Besson schafft es aber.



Im Theater
Wenn man ins Theater gehen möchte, sollte man sich ein Theaterabonnement oder Karten im
Vorverkauf besorgen. Es gibt in den Theatern auch eine Abendkasse, wo man sich direkt vor
der V orstellung e ine K arte ka ufen ka nn. M an da rf ke ine M äntel i n den Z uschauerraum
mitbringen. Sie werden in der Garderobe abgegeben. Damit jeder seinen Platz findet, gibt es
Platzanweiser. Im Theater hier in Szeged kann man im Parkett, in der Loge oder im zweiten
und dr itten R ang s itzen. V orne i st di e B ühne, vor der der Vorhang i st. D ie V orstellung
beginnt, nachdem der Vorhang sich gehoben hat. Auf der Bühne werden Kulissen aufgebaut.
Das Publikum applaudiert, wenn ihm etwas gefällt. Wenn man etwas deutlicher sehen möchte,
kann man ein Opernglas benutzen. Ein Stück besteht aus mehreren Aufzügen. Zwischen den
Akten gibt es Pausen, damit die Bühne umgebaut werden kann. In den Pausen kann man viele
Bekannte t reffen und m it i hnen pl audern. W enn m an s ich e ine O per a nsieht, g ibt e s a uch
einen Dirigenten und ein Orchester. Wenn den Zuschauern alles gefallen hat, dann klatschen
sie am Ende Beifall, um ihr Gefallen auszudrücken.

Bánk bán
Aus Bánk bán, dem Werk von Katona József, wurde von Erkel Ferenc eine Oper komponiert.
In der Oper geht es um Bánk, den adligen Mann, der „Leiter“ des Landes ist, wenn der König
nicht z u H ause i st. G ertrudis i st di e K önigin, di e e s a usnutzen m öchte, da ss s ich i hr Mann
gerade nicht im Land aufhält. Wir können ins Leben der damaligen Menschen einblicken. Im
Königshof gibt es große Festessen, wo man viel essen, trinken und F reundschaften schließen
kann. Melinda, Bánks Frau arbeitet auch dort. Otto, Gertrudis’ Neffe, begann eine Affäre mit
ihr. G ertrudis i st s ehr ha bgierig, und U ngarn be deutet i hr nichts. Als Bánk bei dieser
schlechten p olitischen Lage ü ber di e B eziehung z wischen O tto und Melinda erfährt, geht er
zur Königin. Gertrudis will ihn töten, aber es gelingt ihr nicht, sie wird aber getötet. Am Ende
kommt der König nach Hause, und erfährt, was passiert ist. Melinda stirbt auch. Die Tragödie
ist vollendet.



Radio
Es gibt bestimmte Orte, wo man meistens Radio hört: zum Beispiel im Auto beim Fahren, in
der Küche beim Kochen, bei der Hausarbeit, in Restaurants und Warenhäusern.
Ich hör e i m a llgemeinen a m N achmittag e in bi sschen R adio. I ch m ag die Rundfunksender
Danubius, Radio 88 und Media 6 Radio, deshalb schalte ich meistens einen dieser Sender ein.
Meine Lieblingssendung i st J áksó‘s Hot 20, de nn i ch finde s ie unt erhaltsam und w itzig. Ich
mag auch Wunschsendungen.



Kommunikation
Kommunikation i st in u nserer h eutigen Gesellschaft e ines de r un erlässlichen D inge. O hne
Kommunikation l äuft he ute ni chts m ehr. Fast j eder ha t ein T elefon ode r e in H andy, vi ele
haben z u H ause e inen Computer, m anche s ogar e inen m it Internet-Anschluss. W ir s ehen
jeden T ag f ern, hör en R adio, l esen Zeitungen, Zeitschriften und Bücher. O hne M edien und
Kommunikation ist das heutige Leben kaum noch vorstellbar.

Telefonieren
Das Telefon gehört zu den Dienstleistungen. Wenn man zu Hause ein Telefon hat, muss man
dafür eine Grundgebühr zahlen. Die Summe, die auf der Telefonrechnung ist, entsteht dann je
danach, wieviel m an ei gentlich t elefoniert h at. Was ei n ev entuelles T elefongespräch k ostet,
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


hängt da von ab, w ann, wie l ange und w ohin m an t elefoniert. Es gibt Z eiten, w o es s ich
überhaupt ni cht l ohnt, d en H örer abzunehmen, wie z um B eispiel von 9 bi s 15 U hr. Da i st
Telefonieren am t euersten. Von 15 bi s 18 und da nn von 18 bi s 22 Uhr k ostet ein G espräch
billiger, aber am billigsten telefoniert man zwischen 22 und 6 Uhr. Es gibt lokale, inländische
und ausländische Tarife.
Wenn m an a lso t elefonieren m öchte, br aucht m an nur ein T elefon und m uss di e r ichtige
Nummer ke nnen. Dann müssen w ir z uerst de n Hörer abnehmen und di e N ummer w ählen,
wenn w ir d as F reizeichen hören. W enn m an ke in l okales G espräch führen m öchte, br aucht
man die Vorwahl d er an deren Stadt oder d es anderen Landes. Wenn die Leitung besetzt ist,
hören w ir e inen t ypischen T on. W enn ke iner d en H örer a bnimmt, m üssen w ir di e ganze
Prozedur s päter noc h einmal w iederholen. N ach de m A nruf m üssen wir nur d en H örer
auflegen.
Heutzutage sind Mobiltelefone in Mode. Man braucht ein Handy, wenn man rund um die Uhr
erreichbar s ein m öchte. D as k ostet ab er n icht w enig. D iese D ienstleistung i st s ehr b equem,
man kann mit deren Hilfe viel Zeit sparen.

Computer



Der C omputer i st he utzutage w ichtig und une rlässlich. E s i st f ast e gal, w as und w o w ir
erledigen m öchten, es ge ht f ast s icher ni cht ohne C omputer. Ich de nke hi er an
Geldüberweisungen, Autofahren, Einkaufen, Bestellungen, Hausentwurf, Verkehr, P ost oder
Telefon.
Zu Hause ist der Personalrechner, wie er auf Deutsch heißt, auch sehr nützlich. Man kann mit
seiner H ilfe Bilder z eichnen, T exte b earbeiten und s ie au f d er F estplatte s peichern, M usik
hören oder Lieder komponieren, spielen oder jetzt sogar fernsehen.
Der C omputer h at w ichtige Bestandteile, d ie u ns d iese S achen l eichter m achen. D er
wichtigste davon ist der Rechner selbst, in dem es eine oder mehrere Festplatten gibt, auf der
man al le Daten s peichert. M it d er Videokarte kö nnen w ir alles vi sualisieren. D ie C D-ROM
spielt unsere CDs ab. Mit dem Diskettenlaufwerk können wir unsere Daten mit der Hilfe von
Disketten mobil machen, transportieren, überspielen…usw. Zu diesen M echanismen braucht
der Computer viel Memorie. Damit wir unseren Rechner benutzen können, brauchen wir ein
Monitor, e ine T astatur, e ine M aus und e inen D rucker. W enn w ir unseren C omputer
multimedial a usstatten möchten br auchen w ir n och Lautsprecher und da zu e ine S oundkarte.
Wenn wir Bilder oder Texte wie einen Kopierer in die Maschine schreiben möchten, brauchen
wir einen Scanner. Möchten oder haben wir einen Internetzugang, brauchen wir ein Modem
und einen Provider, und schon kann es mit dem Surfen und E-Mail-Schreiben losgehen. Das
kostet natürlich viel Geld, aber es kann unser Leben sehr erleichtern. Wenn wir wissen, was
wir da mit t un könn en. Aber vi ele M enschen h alten s ich ni cht f ür kl ug genug, m it de m
Computer umzugehen.

Internet
Internet i st he ute s ehr i n M ode. Internet i st s ehr nüt zlich, ka nn aber au ch g efährlich sein.
Beim Internet s ind di e C omputer i n ve rschiedenen S tädten und

Ländern s ogar a uf

Kontinenten miteinander in Verbindung. Wir können Informationen oder Daten abrufen, die
auf einem anderen Kontinent im Computer gespeichert sind und uns zur Verfügung stehen.
Es i st nüt zlich, de nn d ie Informationsmenge, aus de r w ir a uswählen könne n, was w ir
momentan brauchen, ist sehr groß, wir sind nicht in einer Bibliothek, wo wir nur bestimmte
Bücher bekommen können.



Die G efahr b esteht d arin, d ass d ie D aten- und I nformationsmenge unk ontrolliert i st. M an
kann zu solchen Daten kommen, Bilder angucken, die eigentlich nicht für die Öffentlichkeit
bestimmt sind.



Auf der Post
Mit der Post verbinden sich s ehr vi ele D ienstleistungen, di e i m L eben de s m odernen
Menschen u nerlässlich sind. U nser g anzes L eben i st m it de r F ernmeldetechnik und m it de r
Korrespondenz in irgendeinem Maße verbunden.
In der geräumigen Posthalle findet man verschiedene Schalter. An jedem Schalter kann man
etwas an deres er ledigen. M an g ibt h ier g ewöhnlich B riefe auf, schickt Telegramme, kauft
verschiedene Wertsachen, Briefmarken, Sondermarken, überweist Geld, schickt Pakete ab.
Schreibt m an ei nen gewöhnlichen B rief, kom mt di e A dresse de s E mpfängers a uf den
Briefumschlag. Links oben steht die Adresse des Absenders, man klebt eine Briefmarke in die
rechte, obere Ecke, das heißt: m an f rankiert de n B riefumschlag und da mit i st di e S ache
erledigt. Es gibt a ber w ichtige B riefe, be i de nen m an s ichergehen w ill, da ss s ie a nkommen.
Diese g ibt m an ei ngeschrieben au f. Z um A ufgeben ei nes E inschreibebriefes f üllt m an einen
Einlieferungsschein a us, a uf de n m an di e A dresse de s E mpfängers und di e de s A bsenders
einträgt. Für einen Einschreibebrief bezahlt man eine Extragebühr. Der Empfänger muss die
Inempfangnahme d es B riefes m it s einer U nterschrift b estätigen. B ei ei ner ev entuellen
Reklamation muss man diesen Schein vorlegen.
Soll der Empfänger uns eren Brief s chnell erhalten, s chicken wir i hn als Eilzustellung ab. In
diesem Fall stellt man den Brief noch am Tag der Ankunft zu. Will man Briefe ins Ausland
schicken, geht es mit der Luftpost am schnellsten.
Telegramme schickt man z u v erschiedenen A nlässen. I n ei nem n ormalen T elegramm
informieren wir jemanden über irgendetwas Alltägliches. Ein Schmuckblatttelegramm schickt
man normalerweise, wenn etwas Positives geschehen ist. Ein Beileidstelegramm schickt man
zu Todesfällen.
Bei jedem T elegramm m uss d er A bsender ei n T elegrammformular a usfüllen, mö glichst in
Blockschrift, a ber unbe dingt de utlich. M an m uss na ch de r Z ahl de r Wörter zahlen und es
kostet ziemlich viel Geld. Es lohnt sich also sich möglichst kurz zu fassen. Übertreiben sollte
man aber auch nicht, weil es auf Kosten der Verständlichkeit gehen kann.
Bei S chmuckblatt- oder Beileidstelegrammen muss m an au ch d ie N ummer d es
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Schmuckblattes angeben.
Bei Geldüberweisungen füllt man eine Postanweisung aus.



IN DER BANK
Wir leben in einer Welt, wo die Sicherheit der Menschen nicht immer gewährleistet ist. Man
sollte deshalb sehr auf Geld und Wertsachen aufpassen. Die Banken haben heutzutage ein sehr
hohes Niveau, wenn es um K redite, E inlagen und W ertpapiere g eht. M an be kommt s ein
Gehalt auf ein S parkonto, da s na türlich von einer B ank b etreut wird. D as K onto ha t e ine
Nummer, so wird es identifiziert. Die meisten Menschen besitzen eine Bankkarte, mit der sie
am Geldautomaten Geld einfach abheben können. M it di esen Bankkarten kann m an auch in
Geschäften zahlen. Es gibt auch Kreditkarten, mit denen man auch in dem Fall bezahlen kann,
wenn m an ke in ode r ni cht g enügend G eld a uf de m K onto ha t. D as t ilgt man dann in
monatlichen R aten und be zahlt a uch Z insen. E s i st vi el e infacher G elder per Bank zu
überweisen als sich mit v iel Geld in der Tasche auf die Straße zu trauen. Die Banken haben
viele Arten von Krediten, die man nutzen kann. Die Kredite sind unterschiedlich, denn es ist
nicht egal, wieviel Geld man und zu welchem Zweck braucht. Wenn man zum Beispiel eine
neue Wohnung ka ufen m öchte, br aucht m an e inen l ängeren, hohe n K redit, de n m an 10 -20
Jahre lang tilgt. Dazu braucht m an a ber m eistens S elbstbeteiligung ode r e in S olidargarant.
Man reicht einen Kreditantrag bei der Bank ein, dort wird er auf Sicherheiten überprüft und
daraufhin genehmigt oder ni cht, e ntweder be kommt m an de n K redit ode r ni cht. W enn de r
Kredit gewährt wird, schließt man mit der Bank einen Kreditvertrag, in dem alles festgelegt
wird: Ablaufzeit, Tilgungsrate, Zinsen und so weiter... Die Banken haben tagtäglich eine neue
Palette von D ienstleistungen w ie z um B eispiel T elefonbanking, E mailbanking us w. M it
diesen Dienstleistungen versucht man unser Leben einfacher zu machen.



Beim Friseur
Der K opf i st ei ner d er w ichtigsten K örperteile d es M enschen. D er er ste A nblick eines
Menschen ka nn e ntscheidend s ein. D ie F risur ka nn von g roßer W ichtigkeit s ein. S ie ka nn
bestimmte vor teilhafte G esichtszüge noc h m ehr betonen bzw. unvorteilhafte k orrigieren. E s
gibt viele Apparate, Geräte und M ethoden, m it de nen m an di e F risur a uch z u H ause s elber
machen kann. Für den Alltag passt es hervorragend. Will man aber besonders schön aussehen,
geht man in den Friseursalon.
Bei d en g uten, g efragten F riseuren muss man sich vor her a nmelden, s onst m uss m an e ine
Ewigkeit warten, bis m an a n di e R eihe kom mt. E s i st unbe dingt a ngebracht, i hn vor her um
einen T ermin z u bi tten und pünkt lich i m S alon zu erscheinen. Die ganze Prozedur dauert
meistens etwa eine Stunde lang, je nachdem, welche Wünsche die Kundin hat. Sie setzt sich
in den bequemen Sessel, sagt der Friseuse oder dem Friseur ihre Wünsche, lässt sich eventuell
beraten. Alles andere macht der Meister.
Er lässt der Kundin in den meisten Fällen die Haare waschen. Mit nassen Haaren kommt sie
dann wenige Minuten später zurück und der Meister geht ans Werk. Er macht eine Kaltwelle,
Heißwelle, legt Locken, blondiert, färbt, tönt die Haare. Wenn er damit fertig ist, trocknet er
der Dame die Haare. Entweder muß sie sich unter die Haube setzen oder er trocknet die Haare
mit dem Fön. Damit die Frisur besser und länger hält, verwendet man raffinierte Mittel wie
Haarlack, Haarspray, Haarfestiger, C onditioners, v erschiedene C remes, G els, s pezielle
Haarpflegemittel u sw... D ie mo dernen H aarpflegemittel s ind dermatologisch getestet, sind
also hunde rtprozentig ha utfreundlich. W enn e s nöt ig i st, s chneidet de r F riseur di e Haare
kürzer, in den meisten Fällen schneidet er aber nur die Spitzen ab.
Wenn m an z ufrieden i st, g ibt m an auch Trinkgeld, bedankt s ich be im F riseur ode r be i de r
Friseuse und verlässt den Salon.

Beim Schneider
Leute, di e K leider von de r S tange ka ufen könne n, ha ben Glück. Bei Damen ist es noch
komplizierter. Sie lassen sich l ieber von de r S chneiderin e twas nach i hren ei genen
Vorstellungen ode r a us M odeblätter nä hen. D as i st e ine kom plizierte S ache und es ist auch
nicht leicht, eine gute, z uverlässige S chneiderin z u f inden. E s g ibt z war M aßschneidereien,



aber z u de r pr ivaten S chneiderin ha t m an m eistens m ehr V ertrauen. M it i hr ka nn m an alle
Einzelheiten besprechen, vom S toff über di e Knöpfe hi naus bi s z um S aum. Den S toff m uss
man kaufen, fast alles andere hat die Schneiderin auf Lager.
Wenn man sich schon über alles im Klaren ist, nimmt die Schneiderin Maß, sie misst einem
die Oberweite, den Taillenumfang, Hüftumfang, die Armlänge usw…
Die meisten Stoffe muss man v or d em N ähen ei nweihen, al so ei nmal w aschen, d amit s ie
später bei der R einigung ni cht e ingehen. D amit da s be ste K leid w ie a ngegossen s itzt, m uss
man meistens zweimal zur Anprobe gehen.
Es kommt oft vor, dass ein Kleid zu eng oder zu weit geworden ist, oft platzen die Nähte auf,
man muss den Reißverschluss austauschen, den Rock oder die Hose kürzen oder verlängern,
das Futter annähen, Löcher zuflicken usw…
Wenn man geschickt ist und eventuell eine Nähmaschine besitzt, kann man damit viel Geld
und Zeit sparen.

Beim Schuster
Heutzutage kos ten S chuhe e in V ermögen, und e s i st a uch ni cht i mmer e infach passende zu
finden, di e gut a ussehen, be quem s ind und a uch lange halten. Deshalb gehen w ieder i mmer
mehr Leute zum Schuster, de r be i kl eineren P roblemen he lfen ka nn: z . B . w enn di e S ohlen
durchgelaufen sind, oder man den Absatz schiefgetreten hat. Bei zerplatzten Nähten lohnt es
sich a uch ni cht, ne ue S chuhe z u kaufen. E s ka nn a uch vor kommen, da ß m an ne ue Schuhe
gekauft ha t, und obw ohl s ie a nprobiert w urden, dr ücken s ie s ehr und können nicht benutzt
werden. Dabei kann der Schuster helfen und sie weiten.



Mode
Mode spielt im Leben der Menschen eine sehr wichtige Rolle, aber nur wenige können es sich
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


leisten, sich nach dem letzten Schrei der neuesten Mode zu kleiden. Sehr wichtig ist, dass wir
Kleidungen t ragen, i n d enen w ir uns w ohl f ühlen. D eshalb t ragen viele Leute s portliche
Klamotten. U nter F rauen ha t a ber M ode of t e inen be sonderen S tellenwert, da s be deutet, s ie
sind auch bereit, große Opfer dafür zu bringen, immer gut auszusehen.
Es g ibt ve rschiedene Kollektionen f ür Frühling, S ommer, H erbst u nd W inter, di e von
Trendfarben und -kleidern be stimmt s ind. Schwarz und w eiß s ind i mmer i n M ode. B ei
Röcken und Kleidern wechseln die Mini- und Maxischnitte je nach Beliebigkeit. Bei Farben
sind he utzutage di e he llen T öne s ehr b eliebt. B eige, c reme und obe rgine t ragen v iele s ehr
gern. D esignerkleider w erden vom H aarschnitt, H aarfarbe und S chuhen unt erstützt, di e s ich
genauso verändern wie die Mode selbst. Man sollte aber den eigenen Stil finden, und S achen
anziehen, die einem gut stehen, und ni cht immer tragen, was gerade als modisch bezeichnet
wird.
Ich t rage m eistens K leidungsstücke, di e a ngenehm z u t ragen s ind, aber wenn es e in
besonderer Anlass vo r mir s teht, i ch gehe z um Beispiel i ns Theater od er z u einer Hochzeit,
dann trage ich elegante Kleider.

IN DER CHEMISCHEN REINIGUNG
Es ist ärgerlich, wenn man schön gekleidet ist, und ung lücklicherweise Lebensmittel auf die
Kleidung f allen l ässt. B esonders ha rtnäckig s ind O bstflecken. H eutzutage könne n w ir i m
Fernsehen ha ufenweise W erbungen s ehen, i n de nen F leckensalze und W

aschpulver

dargestellt sind, aber wenn wir zu Hause versuchen, den Fleck zu entfernen, können wir mit
eigenen A ugen s ehen, d ass e s uns ni cht ge lingt. E ntweder s ind w ir s o u ngeschickt ode r di e
Werbungen l ügen, aber uns bl eibt ni chts A nderes übr ig, e ntweder d as K leidungsstück
wegzuwerfen o der ein V ersuch m it d er chemischen R einigung, was al lerdings ein V ersuch
wert i st. D ort a rbeiten Profis, di e t agtäglich be i s olchen P roblemen he lfen. E s l ohnt s ich
vorher di e K nöpfe a bzuschneiden, weil s ie v erloren gehen könne n. S ie r einigen di e
Kleidungsstücke c hemisch, w obei di e F arbe r ausgehen ka nn, a ber s ie könne n s ie s ofort
wieder färben, w enn w ir m öchten, und e s k ann vorkommen, da ss w ir ni cht e inmal m erken,



was passiert ist. Wenn man keine Waschmaschine hat, oder Bettdecken, Bettwäsche waschen
möchte, ka nn hi ngehen, und s ein P roblem w ird g elöst. Bettdecken und Bettwäsche s ind z u
groß, und es kann sein, dass sie die Waschmaschine zu Hause, wenn sie nass sind, zu schwer
findet, und sie nicht reinigen kann. Es ist auch prima, dass man die gereinigten Sachen schön
gewaschen und gebügelt zurückbekommt. Es ist nicht zu teuer, und man spart viel Arbeit und
Mühe.

Schönheitspflege
Hauptsächlich Frauen i st e s w ichtig, da ss s ie i mmer s chön und ge pflegt aussehen m öchten.
Dazu gehen sie regelmäßig zum Friseur, zur Kosmetikerin, in die Sauna und ins Solarium.
Bei der Kosmetikerin wird z uerst di e Haut gereinigt, P ickel und A kne w ird behandelt. M an
bekommt C remes und Masken aufs G esicht, u m di e H aut i hre K raft z urückzugeben, s ie z u
vitalisieren, zu verjüngern. Die Kosmetikerin massiert die Kräuter und Cremes ein, das tut so
gut. M an k ann w ährend de r Behandlung relaxen, na chdenken, s ich a usruhen. D ie
Behandlungen hängen davon ab, was man bestellt und was für ein Hauttyp man hat.
Wenn m an i ns G eschäft g eht, f indet m an dor t U nmengen von G esichtswassern, C remes,
Reinigungswassern, S alben und s o w eiter. B eim K auf s ollte m an da rauf a chten, da ss m an
dermatologisch, aber nicht auf Tieren getestete Produkte kauft, die zu ihrer Haut passen.
Es gibt auch viele Heilpraktiken, die man auch allein zu Hause machen kann. Diese haben den
Vorteil, da ss m an ke ine c hemisch und s yntetisch he rgestellten P rodukte a uf s eine H aut
aufträgt, s ondern na türliche P flanzenelemente o der F rüchte al s G esichtsmaske dienen. M an
sollte diese Methoden bevorzugen.



Wetter und Jahreszeiten
Ungarn hat kontinentales Klima. Hier gibt es 4 Jahreszeiten: den Frühling, den
Sommer, den Herbst und den Winter.
Im F rühling ist e s a m A nfang noch s ehr kü hl, e s r egnet v iel, a ber d ie N atur
erwacht. Es ist wunde rbar, wenn die Bäume und Blumen anfangen zu blühen.
Die Vögel zwitschern, die Luft riecht nach Blumen und Leben. Man bekommt
nach d em la ngen W inter w ieder F reude am L eben. D er M onat Mai ist hier
wunderschön.
Der Sommer beginnt hier im Juni. Es herrscht oft große Trockenheit, obwohl es
ab Anfang Juni oft lange regnet. Manchmal sind die Temperaturen über 35 Grad
und das kann man nur s chwer ertragen. In der S chule gibt es dann die großen
Sommerferien. Man macht meistens zu dieser Zeit Urlaub.
Im S eptember i st das W etter m eistens noch a ngenehm w arm, a ber die N atur
macht sich für den Winter fertig. Viele Vögel ziehen nach Süden, wo es warm
ist un d si e etwas z u essen finden kö nnen. Die Blätter be kommen Farbe u nd
fallen von den Bäumen. Die Umgebung sieht malerisch aus. Die Schule beginnt,
deshalb ist diese Jahreszeit für viele nicht besonders erfreulich.
Im Oktober beginnt es viel zu regnen, und in der Nacht kommt manchmal schon
Frost. I m November kom mt da nn de r W inter a n. D er e rste S chnee f ällt. M an
kann Schneeball w erfen, S chneemann bauen, r odeln u nd S chlittschuh laufen,
aber a uch v iele da rüber ä rgern, w ie matschig d ie S traßen im mer sind .
Weihnachten k ommt, man ka uft G eschenke. M an bleibt a ber a uch ge rn im
warmen Z immer, se tzt sich a ns F enster un d gu ckt h inaus. E s is t sc hön d ie
schneebedeckten S traßen v or dem H aus z u be obachten. I n den W interferien
kann man in die Berge reisen, um dort S ki zu fahren und sich zu entspannen.
Aber a m E nde w artet m an i mmer a uf de n sc hönen F rühling, w o d ie N atur
wieder aufwacht.



Beim Arzt
In Ungarn gibt es freie Ärztewahl, jeder kann sich an den Arzt wenden, zu dem er Vertrauen hat. Man
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


gibt be i ihm de n K rankenschein ab und g eht in seine S prechstunde, w enn es nötig i st. D as i st dann
unser H ausarzt. D ie h ausärztlichen P raxen sind mit de n w ichtigsten G eräten und A pparaten
ausgerüstet.
In den meisten Fällen muss man im Korridor oder in einem engen Wartezimmer lange warten, bis man
an d ie R eihe k ommt. B esonders i n d en Ü bergangsjahreszeiten k ommt es v or, d ass jeder h ustet u nd
niest. Die Patienten erzählen, um die Zeit totzuschlagen, schreckliche Geschichten über Krankheiten.
Kurz und gut, wenn man das erlösende „Der nächste bitte“ hört, ist man seelisch und meistens auch
körperlich völlig erschöpft.
In de n meisten F ällen m uss m an de n O berkörper f reimachen, damit de r A rzt H erz und L unge
abhorchen k ann. O ft

misst e r de m P atienten di e

Temperatur,

den B lutdruck, l ässt

Laboruntersuchungen vornehmen. A ufgrund de r L aborbefunde kann e r die Diagnose s tellen und di e
Therapie vorschreiben. W enn man Fieber hat und s o krank i st, dass man ni cht arbeiten gehen kann,
wird m an k rankgeschrieben, m uss z u H ause i m B ett bl eiben, und M edikamente e innehmen, he ißen
Tee trinken, und die Vorschriften des Arztes einhalten, damit man schnell wieder gesund wird.
Es kommt manchmal vor, dass der Hausarzt die Krankheit nicht genau bestimmen kann, weil ihm die
nötigen Spezialinstrumente nicht zur Verfügung stehen. In diesem Fall wird der Patient in die
Fachambulanz g eschickt, w o d er z uständige F acharzt m eistens n ach m ehreren s chmerzhaften
Untersuchungen mit Sicherheit feststellen kann, was der Patient braucht.
In e iner P oliklinik a rbeiten v iele F achärzte w ie C hirurgen, N eurologen, I nternisten, H NO-Ärzte,
Zahnärzte u sw. I n b esonders k omplizierten F ällen muss d er P atient i m Krankenhaus be handelt
werden. E s k ann v orkommen, da ss man ope riert w erden m uss. I n e inem Krankenhaus g ibt es
verschiedene A bteilungen ode r S tationen w ie di e A bteilung f ür i nnere K rankheiten, C hirurgie,
Augenabteilung, G ynakologie, E ntbindungsstation usw. Für d ie A rbeit a uf einer S tation ist der
Oberarzt, f ür die Krankenschwestern die O berschwester verantwortlich. B ei K indern müssen oft die
Mandeln h erausgenommen w erden, od er m an ha t B linddarmentzündung. B ei Männern g egen 50
kommt e in H erzinfarkt h äufiger v or. W enn e in Organ völlig zerstört ist, hi lft meistens nur e ine
Transplantation. D azu k ommt man a uf e ine W arteliste, un d w enn da s nö tige Organ z ur V erfügung
steht, kann man operiert werden. Wenn man Glück hat, geht der Genesungsprozess schneller vor sich,
und es kommen keine Komplikationen vor.



In der Apotheke
Wenn de r Arzt uns e in M edikament v erschreibt, da nn gehen wir m it dem R ezept i n di e
Apotheke, wo wir die Tabletten, den Hustensaft, die Tropfen, eine Heilsalbe oder eine Creme
kaufen können. Es gibt rezeptpflichtige Medikamente, die man nur in dem Fall kaufen kann,
wenn s ie ei n A rzt o der F acharzt v erordnet h at. M an m uss ab er m it d en M edikamenten
vorsichtig um gehen, d enn w ir ha ben nur e in Immunsystem, da s du rch di e M edikamente
geschwächt w erden k ann. Antibiotika da rf m an nur s elten s chlucken, s onst he lfen s ie ni cht
mehr. Die Arzneien sollten so eingenommen werden, wie sie uns der Arzt verordnet hat, sonst
kann es zu Vergiftungen führen, die sogar lebensgefährlich sein können. Außerdem kosten die
Medikamente noch eine Menge Geld.
Es gibt viele Naturheilmittel, Produkte, die aus Heilpflanzen hergestellt wurden und d eshalb
keine N ebenwirkungen haben. D arüber ka nn un s e in H eilpraktiker i nformieren. M an s ollte
immer m ehr e her di ese Produkte be nutzen und s eltener ei nfach T abletten s chlucken. A uch
Homeöpathie ist wieder in Mode gekommen.



Feste und Feiertage
Es gibt viele Arten von Feiertagen in Ungarn

kirchliche Feste

Nationalfeiertage

familiäre Feste

Ostern, Pfingsten,

15. März, 1. Mai,

Geburtstag, Namenstag,

Allerheilige,

20. August,

Verlobung, Hochzeit,

Weihnachten

23. Oktober

Hochzeitstag, Geburt,
Taufe

Zu Ostern s uchen d ie J ungen d ie M ädchen z u H ause auf. S ie b egießen s ie m it W asser,
Kölnisch Wasser oder Parfum. Die Kinder warten auf den Osterhasen, der kleine Geschenke,
aber vo r a llem bunt e E ier br ingt. Zu W eihnachten und O stern s chickt man e inander bunt e
Karten, mit denen die Leute einander fröhliche Feiertage wünschen.
Am er sten N ovember h aben w ir Allerheilige. D ann gedenkt m an d er v erstorbenen
Familienmitglieder. F amilien gehen z usammen a uf de n F riedhof und s uchen d ie G räber d er
Verwandten auf. Man zündet dort Kerzen an. Neuerdings ist dieser Tag auch in Ungarn ein
richtiger Feiertag, das bedeutet, dass man nicht arbeiten muss. In den Schulen ist dieser Tag
schulfrei.
Vor W eihnachten k aufen w ir e ine T anne, da raus wird uns er W eihnachtsbaum. A m 24.
Dezember s

chmücken w

ir i

hn m

it

Kugeln, K

erzen, W

eihnachtsanhängern,

Weihnachtsbonbons, Lebkuchen usw. Meine Mutti kocht das Festessen. Am Heiligen Abend
legen wir die Geschenke unter den Baum. Wir packen sie aus und freuen uns. Die Feiertage
sind immer schön. Die ganze Familie ist zusammen und wir essen viel Feines.
Silvester und Neujahr werden auch gefeiert. Dann gibt es große Partys. Viele feiern nicht zu
Hause, sondern gehen mit den Freunden in ein Lokal.
In vi elen Ländern f eiert m an z wischen de m 6. J anuar und de m B eginn de r F astenzeit ( das
heißt 40 T age vor O stern) K arneval. B ei uns s agt m an da zu F asching. In vi elen de utschen
Städten g ibt e s U mzüge, di e Leute s ingen und t anzen a uf de r S traße und i n vi elen S chulen
gibt es keinen Unterricht.
Es gibt auch staatliche und nationale Feste, wie z.B.:



der 15. März

= Tag der Bürgerrevolution und des Freiheitskampfes 1848,

der 1. Mai

= Tag der Arbeit,

der 20. August

= Tag des neuen Brotes und des Heiligen Stefan,

der 23. Oktober

= Tag der Republik.

Auch a n di esen T agen gibt e s i n de n S chulen ke inen U nterricht, di e Berufstätigen arbeiten
auch nicht.
Familiäre Feste feiert man im Kreis der Familie. Geburtstag wird überall, auch in Deutschland
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


gefeiert. D er Namenstag a ber i m a llgemeinen ni cht nur i n de n ka tholischen G ebieten. W ir
machen dann eine Geburtstags- oder eine Namenstagsparty mit Torte und Kuchen und es gibt
überhaupt vi el z u e ssen und z u t rinken. W er Geburtstag ode r N amenstag hat, be kommt
Geschenke. M an s agt: " Herzlichen G lückwunsch z um G eburtstag/Namenstag!" od er "Alles
Gute zum Geburtstag/Namenstag!"
Mein Geburtstag ist am 26. Juli und mein Namenstag am 16. September. Dann bekomme ich
Geschenke von meinen Eltern, Geschwistern und Freunden und veranstalte eine Party für alle
meine Freunde.
Wenn m an j emanden he iraten m öchte, da nn muss m an vor a llem v or di eser w ichtigen
Entscheidung a lles r ichtig übe rlegen. D er nä chste S chritt i st, da ss man di e da zu nö tige
Erlaubnis beim Standesamt besorgt und d as Datum der Hochzeit festlegt. Man verschickt die
Einladungen an Verwandte und Freunde, mit denen man zusammen feiern möchte. Man wählt
das Brautkleid aus und r eserviert ein Lokal, wo das große Festessen stattfindet. Am Tag der
Hochzeit f ährt m an z um S tandesamt z ur T rauung. W er s ich auch k irchich t rauen l assen
möchte, fährt davor oder danach auch in die Kirche. Man tauscht die Ringe und schwört dem
Anderen ewige Treue. Danach kommt die große Party.
Man kann noch verschiedene Anlässe feiern, wie z.B. eine gelungene Prüfung, sagen wir das
Abitur oder ein großes abgeschlossenes Geschäft, u.s.w.

Nationalfeiertage
Der 15. März
Der 15. M ärz i st e in N ationalfeiertag. D a f eiern wir de n T ag d er Bürgerrevolution und de s
Freiheitskampfes 1848-1849. Das ist ein schulfreier Tag. In der Stadt gibt es Veranstaltungen,
wo man an diese Zeit zurückdenkt. Die Nationalhymne wird gesungen und Reden werden von



Politikern g ehalten, m an t rägt K okarden, d as he ißt r otweißgrüne S chleifen. In de n S chulen
veranstaltet man au ch Gedenkfeiern. W ir t ragen s chwarzweiße f estliche K leidung. S olche
Feste dienen dazu, das Nationalbewußtsein zu stärken.
1848 br ach i n B uda und i n P est e ine B ürgerrevolution a us. D ie F orderungen w urden i n 12
Punkten z usammengefasst und g edruckt. V iele M enschen g ingen au f die Straße. Das L and
kämpfte für seine Unabhängigkeit.

Der 20. August
Am 20. A ugust haben wir ein Nationalfest. Da feiert man den Tag des neuen Brotes und de s
Heiligen S tefan. W ir f eiern am S tefanstag al so u nseren er sten u ngarischen K önig, uns eren
Staatsgründer.
An diesem Tag gibt es allerorts verschiedene Veranstaltungen: Konzerte, Aufführungen und
Straßenfeste. Es gibt am Abend an den größeren Orten ein wunderschönes Feuerwerk.

Der 23. Oktober
Der 23-ste Oktober ist der Tag der Republik. Das ist ein Nationalfeiertag. Im Jahre 1956 stand
das Land unter sowjetischer Unterdrückung. Es wurden hier sowjetische Truppen stationiert.
Die U nzufriedenheit,

die E rbitterung und

de r Freiheitswille f ührten z u

großen

Demonstrationen. E s b rach e ine R evolution a us. M an f orderte n ationale R echte und
Reformen, da neben a uch, da ss di e s owjetischen T ruppen da s Land v erlassen. E s w urde
geschossen und die Revolution wurde mit Macht niedergeschlagen.
Der d amalige M inisterpräsident w ar Imre N agy. E r u nd s eine s ogenannten „ Komplizen“
wurden festgenommen und getötet. 1989 wurden sie rehabilitiert und sie bekamen ein schönes
Begräbnis. Da wurde die Ungarische Republik ausgerufen. Die sowjetischen Truppen wurden
aus dem Land entfernt. Seitdem gibt es Pressefreiheit und Pluralismus. Das bedeutet, dass wir
mehrere Parteien haben. Ungarn ist dabei, der Europäischen Union beizutreten.



Umweltschutz
Heutzutage is t e s s ehr w ichtig a uch im A lltag u mweltbewusst z u le ben. W ir k önnen mit
Kleinigkeiten be ginnen, und vi elleicht da mit de n a nderen m it g utem B eispiel vorangehen.
Zum Beispiel, wenn wir einkaufen gehen, nehmen wir keine Plastiktüte, sondern einen Korb
oder eine Einkaufstasche mit. Das kann e in g uter A nfang s ein. I n de n R egalen e ines
Geschäftes g ibt e s e ine g roße A uswahl. D a ha ben wir die Möglichkeit, die uns passenden
Produkte auszuwählen. Dabei können wir ruhig auch auf die Umwelt aufpassen.
Wenn wir Waschpulver kaufen, müssen wir da rauf a chten, da ss e s phos phatfrei und
biologisch abbaubar i st. A uch di e V erpackung m uss di e R ichtige s ein. K aufen w ir be im
zweiten Mal d ie P utzmittel im N achfüllpack! D as s part u ns me istens G eld u nd b is zu 75
Prozent

Abfall.

Nachfüllpacks

sind

aus bi ologisch a bbaubaren S toffen ode r

wiederverwendbar/recyclbar.
Bei Deos muss ein Zeichen auf der Dose stehen: Ozonfreundlich oder Treibstoff ohne Fckw.
Man soll Deodorante kaufen, die mit einer Pumpe funktionieren. Diese sind die besten, weil
sie keinen Treibstoff haben. Es gibt Deos, deren Treibstoff der Ozonschicht schadet, aber das
kann heute schon leicht vermieden werden, weil sich die Hersteller auch viel Mühe geben, auf
die U mwelt b esser ach ten. I n v ielen Ländern w erden di e U mweltvorschriften T ag f ür T ag
strenger, damit das Leben auf der Erde geschützt wird.
Wenn m an T aschentücher, T oilettenpapier ode r S ervietten ka uft, ka nn m an a uch a uf die
Umwelt a ufpassen. W ir s ollten s olche, di e c hlorfrei g ebleicht ode r aus Altpapier g emacht
wurden, kaufen.
Bei Heften sollten wir auch ein besonderes Zeichen s uchen, das uns z eigt, das das Heft aus
Holz, das nicht aus den Regenwäldern kommt, gemacht wurde. So unterstützen wir nicht, dass
die Regenwälder gefällt werden.
Bei Erfrischungsgetränken sieht die Sache so aus: Wir sollen sie in Pfandflaschen kaufen, weil
Tetrapack,

Plastikflaschen und D

osen um weltverschmutzend s ind. T etrapack i st

umweltschädlich, weil es zwischen den vielen Papierschichten Folien gibt, und deshalb kann
es nicht wiederverwendet werden.
Auch i m H aushalt könne n w ir m it kl einen R egeln vi el f ür di e U mwelt t un. B atterien und
Medikamente dürfen ni cht i n den Hausmüll. S ie m üssen gesammelt und abgegeben werden.



Medikamente kann man in die Apotheke zurückbringen, wenn sie abgelaufen sind, damit man
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


sie mit speziellen Methoden vernichten kann.
Öl und andere Chemikalien darf m an ni cht r unterspülen, w eil s ie i n de r K analisation vi ele
Schäden verursachen können. Sie kommen in den Boden, in die Flüsse und s o auch in unser
Trinkwasser.
Beim Autokaufen soll auch darauf geachtet werden, dass das Fahrzeug m öglichst wenig di e
Umwelt verschmutzt. Heutzutage investiert man vi el G eld i n F orschungen, um e s
herauszufinden, w ie m an f ür w enig G eld S olar-, E lektro- oder W asserstoffautos he rstellen
kann, die wenige oder gar keine Abgase produzieren. S ie s ind aber ni cht s chnell genug und
kosten zu viel Geld. Aber eines T ages w ird de r r ichtige Z eitpunkt kom men und di ese
Probleme werden überwunden.
Die F abriken und B etriebe w erden i mmer strenger kontrolliert, damit s ie ih re s chädlichen
Stoffe gefiltert in die Luft oder in die Kanalisation ablassen.
Mit de r E nergie m uss m an a uch s parsam um gehen!!! I n vi elen L ändern s ammelt m an den
Müll s elektiv, d amit ma n A bfall s part u nd d ie U mwelt weniger b elastet, w eil v iele S achen
wiederverwendbar sind. Bei uns sollte das auch möglichst schnell eingeführt werden.

Selektive Müllversorgung
Bei selektiver Müllversorgung sortiert man den Müll z u Hause. Das bedeutet: man sammelt
Papier, P lastik, O rganisches, F laschen u nd G läser s eparat. E s g ibt s pezielle M ülleimer, d ie
mehrere Fächer haben, damit alles an s einen r ichtigen P latz k ommt. Im W esten m acht m an
das s chon i n a llen L ändern. M an w ird be straft, w enn m an e twas ve rfehlt. Szeged hat eine
selektive Müllversorgungsanlage. Einige Schulen (z.B. das István Tömörkény Gymnasium in
Szeged) bekommen große, grüne Säcke, in die man den selektiv gesammelten Abfall werfen
muss. Dieser Müll wird an bestimmten Tagen (zum Beispiel am Donnerstag) entsorgt. Es ist
sehr nützlich, weil man aus diesem Abfall Recycling-Papier, Gartenstühle, Blumentöpfe und
andere Sachen herstellen kann. Plastik, Papier, Dosen, Alufolie und P ackmaterialien können
wiederverwendet werden. Es gibt aber a uch S ondermüll, de r ni cht i n de n H aushaltsmüll
gelangen darf. Den (z. B. Batterien) muss man separat sammeln und entsorgen.



Politik
Die P olitik is t imme r e ine k omplizierte S ache. M anchmal v ersteht man kaum, was warum
geschieht, a ber d ie P olitik is t im L eben e ines L andes a uch s ehr wichtig. Sie bestimmt, wie man
eigentlich lebt, wieviel man v erdient, w ieviel S teuern ma n z ahlt, w ieviel b estimmte
Dienstleistungen kos ten. D eshalb i st e s w ichtig, da ss m an, w enn m an vol ljährig i st, wählen geht,
seine Stimme abgibt, und damit ein wenig in die Ereignisse eingreift. Wenn eine Partei nicht genug
Mandate hat, die Führung alleine zu übernehmen, dann gründet sie eine Koalition, das bedeutet, sie
wählt eine andere Partei, deren Angehörige auch wichtige Ministerposten bekommen und so in der
Regierung auch mitwirken.
In Ungarn ist der Präsident der Republik das Staatsoberhaupt. Er muss neutral sein, deshalb ist er
kein Parteimitglied. Dann kommt der Ministerpräsident, der meistens eine führende Person in der
führenden Partei war. Es gibt dann die Minister, die die Regierung bilden.

Wahlen
In Ungarn gibt es jedes vierte Jahr Wahlen. Das bedeutet, dass die Bürger, die 18 Jahre alt sind, an
einem Sonntag im Mai ihre Stimme abgeben müssen. Für eine Partei, die nach ihrer Meinung in den
kommenden 4 Jahren das Land am besten führen würde. Vorher machen die Parteien Kampagnen.
Sie m achen F ernsehwerbungen, kl eben P lakate us w... D ie g ewinnende P artei g ibt de m L and de n
Ministerpräsidenten. D ie e rste R unde i st ni cht e rfolgreich, w enn i n e inem Bezirk nicht genug
Menschen erschienen sind, also di e 50 % G renze ni cht e rreicht w urde. D ie W ahlbürger m üssen
ihren Personalausweis mitbringen. S ie be kommen L isten, a uf de nen di e w ählbaren P arteien und
deren A bgeordnete a ufgezählt s ind. M an m uss e in K reuz ne ben de n N amen m achen, de n m an
wählen möchte. Bei den Abgeordnetenwahlen gibt es fast immer eine zweite Runde, an der nur die
Politiker teilnehmen dür fen, di e i n de r e rsten R unde m indestens 15 P rozent i n i hrem W ahlbezirk
erreicht haben.



Fremdsprachen
Wenn wir Ungarn uns in der Welt verständigen möchten, sind wir gezwungen, Fremdsprachen zu
lernen. L eichter h aben es die D eutschen und di e E ngländer, de nn s ie sprechen eine Weltsprache.
Solange aber das Ungarische nicht zu den Weltsprachen zählt, haben wir leider keine andere Wahl.
Am be sten g eht m an i n e ine S prachschule ode r ni mmt Privatstunden. Wir haben es heutzutage
leichter, weil es in den Schulen auch Klassen mit erweitertem Sprachunterricht gibt, wo die Schüler
in 4-8 Stunden pro Woche die Sprachen erlernen können. Man muss viele Vokabeln lernen, Texte
bearbeiten, m emorisieren, G rammatik büf feln, übe n, w iederholen, da mit m an da s G anze ni cht s o
schnell wieder vergisst. Wenn man schon ziemlich viel gelernt hat, empfiehlt es sich, ins Zielland
zu fahren, um die Kentnisse zu aktivieren. Fährt man mit einer Reisegruppe mit Landsleuten, so ist
es e ine s chöne F ahrt, a ber a us s prachlicher H insicht nüt zt e s ni chts. M an s ollte a llein und für
längere Z eit f ahren und m it vi elen M enschen z usammenkommen. A m be sten f ährt man zu
Freunden, di e ni cht U ngarisch könne n. W enn m an a ber nur s chweigt, l ohnt e s s ich ni cht
wegzufahren, das kann man auch zu Hause.
In Ungarn braucht man zum Diplom eine oder zwei Sprachprüfungen, deren Zahl und S tufe davon
abhängt, w as m an s tudiert. E s g ibt F ächer, w o e in ode r z wei G rundstufenprüfungen g enug s ind,
aber es gibt au ch w elche, wo man eine Mittelstufen- oder sogar Oberstufenprüfung braucht. Zum
Sprachlernen br aucht m an vi el F leiß und A usdauer. M an kann eine Fremdsprache bei e inem
Privatlehrer oder in einer Gruppe lernen. Kurse gibt es sowohl bei Sprachschulen als auch an der
Hochschule oder Uni, wo man studiert. Bei der Sprachprüfung gibt es im ungarischen System zwei
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Teile, di e m an vone inander a uch una bhängig, aber au ch z usammen ab legen k ann. D ie mündliche
Prüfung b esteht au s ei nem al lgemeinen G espräch. D ann z ieht m an ei nen Z ettel, au f d em ei ne
Situation ist, die man z usammen mit d em P rüfer s pielen mu ss. A m E nde z ieht ma n z wei B ilder,
von de nen m an nur übe r da s e ine z usammenhängend s prechen s oll. M an be kommt für seine
Leistung Punkte, so wird die Grammatik, die Aussprache, die Kommunikation und der Wortschatz
bewertet. B eim s chriftlichen T eil lö st ma n z uerst e inen 5 0-Fragen-Test ohne W örterbuch. D ann
bekommt man z wei Ü bersetzungen ( aus de m Ungarischen i ns D eutsche und um gekehrt),
Textbearbeitung und am Ende muss man e ntweder e inen A ufsatz ode r e inen B rief i n e inem
vorgegebenen Thema schreiben. Hier bekommt man auch Punkte. Bei beiden Teilen muss man zur
gelungenen Prüfung je 60 % der gesamten Punktzahl erreichen.



Auf vielen Firmen bekommt man einen Fremdsprachenzusatz, wenn man eine Sprachprüfung hat.
Aber ohne diesen Zusatz lohnt es sich auch am Tor der Europäischen Union eine Fremdsprache zu
kennen.



Ungarn
Ungarn l iegt i n O st-Mittel-Europa, i m K arpatenbecken. Im W esten grenzt es an Ö sterreich,
Im N orden a n di e S lowakei, i m N ordosten a n d ie U kraine, i m O sten a n R umänien und i m
Süden a n S erbien, K roatien und S

lowenien. U ngarn i st ke in g roßes Land, s eine

Gesamtoberfläche be trägt 93.032 km 2. Im gesamten G ebiet be stehen ke ine großen
Höhenunterschiede. Der niedrigste Punkt von 79 m liegt am Theißufer, südlich von S zeged,
der höchste Berg befindet sich im Nördlichen Mittelgebirge, wo das Kékes-Plateau nur 1.014
m über dem Meeresspiegel liegt.
Die z wei g rößten Flüsse U ngarns he ißen D onau und T heiß. In Ungarn gibt e s 6
Großlandschaften:
-

die Kleine Ungarische Tiefebene, die von Flüssen durchzogen wird
und dadurch sehr fruchtbar ist;
das Alpenvorland;
die Hügellandschaften;
das M ittelgebirge T ransdanubiens, s üdlich da von be findet s ich
unser Balaton;
das N ördliche M ittelgebirge, e in Teil d avon is t Aggtelek, w o s ich
eine der schönstten und größten Tropfsteinhöhlen Europas befindet;
die Große Ungarische Tiefebene, die für die Landwirtschaft und den
Tourismus eine sehr wichtige Rolle spielt.

Die H auptstadt Ungarns, B udapest lie gt a m Z usammentreffen d es M ittelgebirges
Transdanubiens und de r G roßen U ngarischen T iefebene. D ie D onau t eilt di e S tadt i n zwei
Teile, die Buda und Pest heißen. Diese Stadtteile sind früher selbstständige Städte gewesen,
die i m J ahre 1873 ve rbunden w urden. D ie Bevölkerungszahl uns erer H eimat be trägt 10,3
Millionen, e in F ünftel d avon w ohnt i n B udapest. E inige S ehenswürdigkeiten von B udapest
sind die Fischer Bastei, die Matthias Kirche, das Parlament und der Helden Platz.
Unsere R egion l iegt i m S üdosten U ngarns, das he ißt i m S üdlichen T eil de r G roßen
Ungarischen Tiefebene.
Östlich de r D onau e rstreckt s ich di ese flache Landschaft. Bis i n di e j üngste Vergangenheit
waren h ier A nsiedlungen v ereinzelter G ehöfte allgemein v erbreitet. D iese b estanden au s
einigen weit voneinander entfernten Häusern, in denen eine oder mehrere Familien wohnten,
die von de

r Bestellung d er um liegenden Ä cker l ebten. D urch V erbreitung de r

Großraumwirtschaft verschwinden heute immer mehr diese Gehöfte. Für den Fremdenverkehr
verdienen die sogenannten „Puszta“, völlig flache, kaum bewohnte und i n erster Linie durch
Tierzucht und g roße W eiden genutzte Gebiete, besondere Aufmerksamkeit. Es gibt mehrere



Naturschutzgebiete, wie z. B. die Hortobágyer oder Bugacer Puszta, in denen noch vieles aus
der Vergangenheit und v on den Gehöften erhalten ist. Auf dieser Puszta weiden noch immer
Rinder, S chafe und P ferde i m F reien, di e von i n V olkstracht g ekleideten H irten b ewacht
werden. D iese be sondere S ehenswürdigkeit i st n atürlich f ür di e T ouristen. H eutzutage t rägt
man nicht mehr solche Tracht. Die Große Ungarische Tiefebene hat noch eine Besonderheit,
die sogenannte Fata Morgana. Diese Erscheinung muss man einmal gesehen haben.

Szeged
Szeged ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der südlichen Tiefebene. Die Stadt ist
mit ihren 185.000 E inwohnern die viertgrößte Stadt des Landes. Man nennt sie die Stadt des
Sonnenscheines, weil sie sehr warm ist. Es gibt ein Motiv auf Häusern, das die Sonnenscheine
darstellt.
Über de n N amen de r S tadt s teht bi s he ute ni chts S icheres f est. M anche g lauben, da ss der
Name au f d ie Lage d er Stadt h inweist. D as ei nheitliche B ild d er S tadt entstand n ach d er
großen H ochwasserkatastrophe. Im J ahre 1879 w urde di e S tadt von einem f urchtbaren
Hochwasser z erstört. D ie S penden f ür de n W iederaufbau ka men a us aller W elt. D ie g anze
Stadt musste wiederaufgebaut werden. Die Bauarbeiten wurden von Lajos Tisza geführt, und
ihm kann Szeged für sein heutiges Aussehen danken.
Der Name Szeged wird heute nicht nur durch die berühmte Szegeder Salami oder durch die
Fischsuppe geprägt, s ondern au ch d urch d ie erstrangigen V eranstaltungen d er S zegeder
Freilichtspiele, durch die Forschungsergebnisse d es Biologischen Zentrums der Ungarischen
Akademie der Wissenschaften und durch die nahelegenen Erdöl- und Erdgasfelder in Algyő.
In Zentrum der Stadt liegt der Széchenyi Platz mit seinen schönen Parkanlagen, mit den mehr
als hunde rtjährigen P latanen und pr achtvollen G ebäuden. D as R athaus i st da s pr achtvollste
Gebäude d es P latzes. A uf d em P latz s tehen d ie Denkmäler v on Lajos T isza, P ál V ásárhelyi
und das weiße Marmorstandbild von István Széchenyi.
Der Korzó, die Spaziergängerstraße führt vom Széchenyi Platz bis zum Dugonics Platz durch
den Klauzál Platz. In der Mitte des Klauzál Platzes steht die Bronzestatue von Lajos Kossuth,
der die führende Gestalt des Freiheitskampfes von l848/49 war.
Auf de m D ugonics-Platz s tehen da s H auptgebäude de r J ózsef A ttila U niversität und e in
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


musizierender Springbrunnen. In der Kelemen Straße steht das sogenannte „Schwarze Haus”,
wo man sich Ausstellungen ansehen kann. Auf dem Dom Platz, dem Dom gegenüber steht die



Somogyi Bibliothek. Die Bücher hat der Kanonok, Somogyi Károly der Stadt geschenkt. Auf
dem Dóm Platz steht der Dom und der aus dem 11. Jahrhundert stammende Demetrius-Turm.
Der D om w urde na ch dem großen H ochwasser gebaut. D ie D omorgel i st w eltberühmt.
Wunderschöne K onzerte w erden hi er o rganisiert. V or de m Haupteingang b efindet s ich di e
berühmte F reilichtbühne, w o m an j eden S ommer e inen M onat l ang di e F reilichtspiele
organisiert. A uf d er n ordöstlichen S eite d es P latzes s teht d ie g riechisch-ortodoxe, s erbische
Kirche, worin s ich w underschöne Ikonostasen be finden. A m U fer d er T heiß s teht da s
imposante gelbe G ebäude de s M óra F erenc M useums, i n de m m an s chöne A usstellungen
besichtigen kann.
In der Gutenberggasse steht die neue Synagoge.
In der Unterstadt, in der Mitte des großen Platzes erhebt sich die Matthias- Kirche. Sie wurde
noch von den Franziskanern im 15. J ahrhundert gebaut. Man nennt sie Matthias-Kirche, weil
sie auf dem Matthias-Platz steht.
Auf d em an deren U fer d er T heiß l iegt Újszeged. H ier b efinden s ich d ie S porthalle,
Schwimmhalle, Thermalbad, das Biologische Forschungszentrum und der Botanische Garten.



DEUTSCHLAND
Deutschland liegt mitten in Europa. Im Norden grenzt es an die Nordsee, an Dänemark und an
die Ostsee; im Osten an Polen und an die Tschechische Republik; im Süden an Österreich und
an die Schweiz; im Westen an Frankreich, an Belgien, an Luxemburg und an die Niederlande.
Die Bundesrepublik D eutschland i st e in Bundesstaat. S ie e ntstand 194 9 dur ch di e T eilung
Deutschlands i n z wei Staaten ( die DDR= Deutsche D emokratische Republik und di e
BRD= Bundesrepublik D eutschland). S eit d er V ereinigung di eser 2 d eutschen S taaten am 3 .
Oktober 1990 besteht die Bundesrepublik Deutschland aus 16 Bundesländern:

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.

Bundesländer

ihre Hauptstädte

-Baden-Württenberg
-Bayern
-Berlin
-Brandenburg
-Bremen
-Hamburg
-Hessen
-Mecklenburg-Vorpommern
-Niedersachsen
-Nordrhein-Westfalen
-Rheinland-Pfalz
-Saarland
-Sachsen
-Sachsen-Anhalt
-Schleswig-Holstein
-Thüringen

(Stuttgart)
(München)
(Potsdam)
(Wiesbaden)
(Schwerin)
(Hannover)
(Düsseldorf)
(Mainz)
(Saarbrücken)
(Dresden)
(Magdeburg)
(Kiel)
(Erfurt)

Berlin ist inzwischen wieder die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, also der Sitz
des Parlaments und der Ministerien, alle mussten aus Bonn nach Berlin verlagert werden.
Alle Staaten der Welt haben Staatssymbole, auch Deutschland:
-die Fahne (Schwarz-Rot-Gold)
-das Bundeswappen (stellt einen einköpfigen Adler dar) und
-die Nationalhymne.
Die N ationalhymne von D eutschland i st di e d ritte S trophe de s G edichts „ Das Lied de r
Deutschen” von August H einrich H offmann von F allersleben. D ie M elodie s tammt v on
Joseph Haydn.



Deutschland hat eine Oberfläche von etwa 357.000 Quadratkilometern. Im Süden bilden
die Alpen eine natürliche Grenze. Deutschland hat Tiefland, Mittelgebirge, Alpenvorland
und die Alpen. Seine größten Flüsse sind der Rhein, die Weser, die Elbe und die Donau.
Die B RD h at große Industriegebiete und vi ele Bodenschätze: S teinkohle, B raunkohle,
Salz und Erdöl.
Deutschland ist relativ dicht bevölkert, hat über 86 Millionen Einwohner. In Deutschland
leben zirka 6,8 Millionen Ausländer. Das bringt manchmal Probleme mit sich.
Jedes Land hat Feiertage. Die Nationalfeiertage in Deutschland sind:
-der 3. O ktober ( Tag de r de utschen E inheit = a n di esem T ag f eiert m an di e
Wiedervereinigung Deutschlands nach über 40 Jahren und
-der 1. Mai (Tag der Arbeit).
Es gibt auch kirchliche Feiertage, die auch in Deutschland gefeiert werden:
-Weihnachten,
-Neujahr,
-Karfreitag und Ostermontag,
-Christi Himmelfahrt,
-Pfingsten,
-Fronleichnam,
-Maria Himmelfahrt,
-Reformationstag,
-Allerheiligen,
- Buß- und Bettag.
Es gibt typische deutsche Feste:

-der K arneval ( viele M enschen l aufen t rommelnd und
singend durch die Straßen),
-das Oktoberfest in München (in riesigen Zelten auf der
Theresienwiese t rinkt m an B ier, i ßt m an Brathähnchen
und hört bayrische Blasmusik),
-Schützenfeste ( dort w ird e ntschieden, w er de r be ste
Schützer=der Schützenkönig wird) und
-Burgfeste (Ritterturniere).

In Deutschland s teht d er B undespräsident a n de r S pitze. D as P arlament ne nnt m an de n
Bundestag. Es w ird alle 4 J ahre vom Volk n eu gewählt. J eder Bürger, de r da s 18.
Lebensjahr e rreicht ha t, i st w ahlberechtigt. A n de r S pitze de s Bundestags s teht de r
Bundeskanzler. Es gibt viele Parteien, zum Beispiel die:
CDU
CSU
SPD

=
=
=

Christlich-Demokratische Union
Christlich Soziale Union
Sozialdemokratische Partei Deutschlands



F.D.P.
=
PDS
=
Die Grünen

Freie Demokratische Partei Deutschlands
Partei des Demokratischen Sozialismus

Literatur
Die deutsche Literatur ist sehr bedeutend.
Im Mittelalter erschienen d ie er sten ei genen literarischen W erke w ie z um B eispiel die
Merseburger Zaubersprüche, die ältesten deutschsprachigen Novellen, das Alexanderlied und
das R olandslied. D ie Blütezeit de r m ittelhochdeutschen Literatur be deutete de r M innesang,
der b erühmteste D ichter w ar W alther von

der V ogelweide. N eben de m M innesang

entwickelte sich das höfische Epos, das häufig auf Stoffe aus der Antike zurückgriff wie zum
Beispiel das Nibelungenlied.
Im Humanismus und in der Renaissance war Luthers B ibelübersetzung ( 1522-1534)
wichtig. Volksbücher entstanden wie zum Beispiel Till Eulenspiegel (1515).
Im Barock war das b edeutendste R omanwerk de r Zeit, J ohann J akob C hristoffel von
Grimmelshausens D er Abentheuerliche S implicissimus T eutsch ( 1669), de r m ehrere
Fortsetzungen erlebte.
Aufklärung und Sturm uns Drang: Die Philosophie stand unter dem Primat der kritischen
Vernunft im Sinne Immanuel Kants, der in der Dichtung dem Bemühen um Einfachheit und
Klarheit e ntsprach. D ie Höfe v erloren w eitgehend i hre Funktion a ls Zentren d es kul turellen
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Lebens an di e U niversitäten und w eltoffenen H andelsstädte. N eben B erlin, w o F riedrich
Nicolai m it Lessing, C hristian Felix W eiße und Moses M endelssohn di e Briefe, die neueste
Literatur betreffend (1759-1765) herausgab, wurde Leipzig zum Hauptort der Aufklärung in
Deutschland. Lessing begründete in der Dramatik, mit Miss Sara Sampson (1755) und Emilia
Galotti (1772) das bürgerliche Trauerspiel in Deutschland. Sein dramatisches Gedicht Nathan
der Weise (1779) setzte dem Führungsanspruch der christlichen Kirche den Toleranzgedanken
einer undogmatischen Humanität entgegen, der bereits auf die Ideale der Klassik verwies.
Die B ewegung de s S turm und D rang übe rnahm di e s ubjektivistische A usrichtung de r
Empfindsamkeit, verlieh ihr jedoch mit dem Ideal des schöpferisch-titanischen Genies andere
Akzente. Zum wichtigsten Anreger der Rückbesinnung auf die deutsche Volksdichtung wurde
Johann G ottfried v on H erder m it z ahlreichen t heoretischen S chriften. D as m eistgelesene
deutsche P rosawerk de r E poche w ar G oethes Sensationserfolg Die Leiden des jungen



Werthers (1774, N eufassung 1787) , eines de r he rausragenden B eispiele de s de utschen
Briefromans.
Die F eudalismuskritik d es S turm u nd D rang tr at a m d eutlichsten im D rama z utage, s o in
Friedrich S chillers Die Räuber (1781), Die Verschwörung des Fiesco zu Genua (1783) und
Don Carlos (1787, im später für die Klassik typischen Blankvers). Den bei Schiller präsenten
Konflikt von I ndividuum und g esellschaftlicher K onvention g estaltete G oethe i n Götz von
Berlichingen mit der eisernen Hand (1773), Clavigo (1774) und Egmont (1778) und ließ sich
wie Friedrich Maximilian Klinger, dessen Drama Sturm und Drang (1775) der Bewegung den
Namen gab, von de r F igur de s Faust a nregen (1772-1775, e rstmals 1790 a ls Faust. Ein
Fragment).

Klassik
Als Weimarer Klassik bezeichnet m an da s z wischen 1786 und 1805 e ntstandene W erk
Goethes und S chillers. B eide l egten i n unt erschiedlicher W eise, hä ufig a ber a uch i n
gemeinsamer A rbeit, i hren D ichtungen und t heoretischen S chriften v on de r A ntike und
Renaissance inspirierte ethische und ästhetische Leitlinien zugrunde, die im Ideal einer tätigen
Humanität gipfelten. W ährend S chiller d as H auptgewicht a uf s ittliche Fragen le gte, war f ür
Goethe die Idee des Schönen bestimmend. Die Spannung zwischen dem Spekulativen auf der
einen und d em S innlich-Individuellen auf d er a nderen S eite w urde i m pe rsönlichen
Gedankenaustausch, i m B riefwechsel und i n gemeinsamen di chterischen und e ditorischen
Unternehmen, w ie d en Zeitschriften Die Horen und Propyläen, den Xenien und de r
Balladendichtung fruchtbar gemacht. D ie w ichtigste p oetologische A rbeit w ar d er A ufsatz
Über epische und dramatische Dichtung. Von Goethe und Schiller (1797), der neue Maßstäbe
für die Definition der Gattungen setzte. Die intensivste dichterische Phase war das Jahr 1797
mit zahlreichen gegenseitig angeregten Balladendichtungen.
Zu d en b edeutendsten W erken d er W eimarer K lassik z ählen d ie D ramen S chillers, wie die
Wallenstein-Trilogie ( 1800), Maria Stuart (1801) und Wilhelm Tell (1804), s owie G oethes
Lehrgedicht Die Metamorphose der Pflanzen (1795) und s ein no ch i n de r R omantik
hochgeschätzter Bildungsroman Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795-1796).
Nach S chillers T od ( 1805) s etzte G oethes „ nachklassische” P hase e in, i n de r di e
Formenstrenge der Klassik – nicht zuletzt durch die Berührung mit der Frühromantik – einer
Tendenz z um F ragmentarisch-Aphoristischen wich. S ein S pätwerk s tand i m Z eichen
langfristiger, zum Teil autobiographischer Unternehmen (Dichtung und Wahrheit, 1811-1814;
Faust, 1808 und 1833; Die Wahlverwandtschaften, 1809; Wilhelm Meisters Wanderjahre,



1821 und 1829) , e rlebte a ber a uch i n de r Lyrik nochmals e inen H öhepunkt ( West-östlicher
Divan, 1819; Trilogie der Leidenschaft, 1824). Der s tarke E influss, de n G oethe i m Zenit
seines Lebens au f die deutsche Literatur ausübte, schwand in den letzten Lebensjahrzehnten
beträchtlich, als die Romantik und na ch ihr das J unge Deutschland sich als prägende Kräfte
durchsetzten.
Mit d em mo ralisch-ästhetischen P rogramm d er W eimarer K lassik v erwandt w aren d ie
Dichtungen Friedrich Hölderlins.
Romantik
Die so genannte Jenaer Frühromantik (ab 17 98), m it de n Hauptrepräsentanten Friedrich
und A ugust W ilhelm S chlegel, N ovalis, S chelling und W ilhelm von H umboldt, f ormulierte
die w esentlichen kuns ttheoretischen R ichtlinien und br achte gleichzeitig mit W ilhelm
Heinrich Wackenroders Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders (1797) und
Ludwig T iecks Franz Sternbalds Wanderungen (1798) di e e rsten be deutenden D ichtungen
hervor (Novalis: Hymnen an die Nacht, 1800).
Die so genannte Heidelberger Hochromantik mit J oseph F reiherr vo n E ichendorff un d
Joseph v on G örres m achte s ich m it d er H erausgabe d er Teutschen Volksbücher (1807) und
Achim von A rnims und C lemens B rentanos S ammlung Des Knaben Wunderhorn (18061808) um die Volkspoesie verdient, deren liedhafte Schlichtheit einen großen Teil der Lyrik
prägte.
Neben H einrich von K leist und F riedrich de l a M otte-Fouqué w urden L udwig T ieck und
E. T. A. Hoffmann die Leitfiguren der Berliner Romantik.
Hoffmann s chuf m it Der Goldene Topf den P rototyp d es r omantischen Kunstmärchens, das
Motive der Volksdichtung mit poetologischen Fragen und gesellschaftssatirischen Elementen
verband. A nregung e rfuhr di e Gattung vor a llem dur ch di e S ammlung de r Kinder- und
Hausmärchen der G ebrüder G rimm. Ä hnlich ve rfuhr de r m it i hm be freundete A delbert von
Chamisso in Peter Schlemihls wundersame Geschichte (1814).
Die E rzählprosa d es R ealismus v ollendete s ich i m R omanwerk W ilhelm R aabes ( Der
Hungerpastor, 1864; Abu Telfan, 1868) und T heodor F ontanes ( Effi Briest, 1895; Der
Stechlin, 1899) und de n N ovellen T heodor S torms ( Immensee, 1851; Der Schimmelreiter,
1888).
Während der Biedermeierzeit repräsentierten u. a. Ferdinand Raimund, Franz Grillparzer und
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Johann Nestroy auf dem Gebiet des Dramas das literarische Biedermeier, ohne dass ihr Werk
ihm j eweils vol lständig z ugerechnet w erden könnte. F riedrich H ebbel br achte i n de r



Nachfolge Lessings d as bür gerliche T rauerspiel w ieder a uf di e B ühne (Maria Magdalene,
1844; Agnes Bernauer, 1855).
Im S pannungsfeld von Romantik und Realismus standen di e D ichtungen H einrich H eines
(Das Buch der Lieder, 1827), de r i n pr ogrammatischen S chriften die Literatur ( Die
Romantische Schule, 1836) und da s pol itische Geschehen s einer Zeit (Deutschland, ein
Wintermärchen, 1844) kritisch-satirisch kommentierte.
1841 ve rfasste A ugust Heinrich H offmann von F allersleben d as „ Deutschlandlied” m it de r
seinerzeit revolutionären Forderung nach staatlicher Einheit.
Vormärz
Der deutsche Naturalismus wandte s ich unter d em E influss E mile Z olas e iner
wissenschaftlich-analytischen P rosa z u, di e s ich vor a llem di e pr äzise S childerung
psychologischer Prozesse (besonders der abnormen Phänomene) und sozialer Verhältnisse zur
Aufgabe machte.
Das Drama der neunziger Jahre des 19. Jahrhunderts stand insgesamt unter dem Einfluss der
Werke Büchners, Hebbels und Henrik Ibsens.
Gerhart H auptmann w urde de r H auptrepräsentant de s na turalistischen S chauspiels ( Vor
Sonnenaufgang, 1889; Die Weber, 1892; Rose Bernd, 1903; Die Ratten, 1911).
In d en ersten 2 0 Jahren de s 20. Jahrhunderts wechselten te ils k urzlebige S trömungen in
Literatur und K

unst e inander ab ode r be standen pa rallel, w ie Impressionismus,

Symbolismus, Jugendstil oder Neoromantik, di e s ich i n de r F ormel M oderne
zusammenfassen l assen. D ie k unsttheoretische E rörterung gewann ei nen ähnlichen
Stellenwert w ie i n de r Romantik und or ientierte s ich a m i nternationalen P hänomen de s
Symbolismus, der besonders in der französischen Lyrik vorherrschend war (siehe Baudelaire,
Mallarmé, Rimbaud, Verlaine). Der Ästhetizismus der Dichtungen Stefan Georges, Hugo von
Hofmannsthals und Rainer Maria Rilkes war auch kennzeichnend.
Rilkes G edichte (Buch der Bilder, 1902 un d 1906) m arkierten e inen e igenständigen
Höhepunkt de r de utschen Lyrik ( die i m Ü brigen s tark de m f ranzösischen V orbild ve rhaftet
blieb), und s ein um di e E xistenzproblematik e ines j ungen Dichters kr eisender R oman Die
Aufzeichnungen

des

Malte

Laurids

Brigge

(1910) a ntizipierte de n m odernen

Bewusstseinsroman.
Mit Else Lasker-Schüler, Gottfried Benn, Theodor Däubler, Georg Trakl, Georg Heym, Jakob
van H oddis und a nderen vol lzog s ich de r Ü bergang von de r o rnamentalen D ichtung de r
Jahrhundertwende z ur von F riedrich N ietzsche geprägten vi talistischen E kstatik de s



Expressionismus. A bseits de r ve rschiedenen H auptströmungen e ntstand da s bi zarre
erzählerische W erk Franz K afkas ( Das Urteil, 1913; Der Prozeß, 1925; Das Schloß, 1926),
das i n s einer Bedeutung für di e m oderne Dichtung e rst nach 1945 erkannt wurde. Hermann
Broch ( Die Schlafwandler, 1931/1932) und R obert M usil ( Der Mann ohne Eigenschaften,
1930-1943) betrieben auf je eigene Art die Essayisierung des Romans.
Thomas Mann, der 1929 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, legte mit Der
Zauberberg (1924) seinen zweiten großen Roman vor, sein Bruder Heinrich Mann persiflierte
in Der Untertan und Professor Unrat deutsche Autoritätshörigkeit und Spießermoral.
Exilliteratur
Literatur nach 1945
Auch in der Literaturwissenschaft ist die Einteilung in eine ostdeutsche und eine westdeutsche
Literatur ( die z unächst di e de r f ranzösischen, de r e nglischen und d er a merikanischen
Besatzungszonen w ar) i m Z eitraum z wischen 1 945 und de r W iedervereinigung i nzwischen
allgemein akzeptiert. Es erscheint also als legitim, im Folgenden von einer Literatur der DDR
und von einer Literatur der Bundesrepublik zu sprechen.

Literatur der DDR
Von B eginn a n, ve rstärkt a ber na ch de m dr itten P arteikongress de r S ED 1950, s tand di e
Literaturproduktion der DDR unt er der Doktrin des s ozialistischen R ealismus. Dies galt vor
allem f ür d ie „ Publikumsgattung” d es D ramas, be i de r V olkstümlichkeit und pos itive
Charaktere i m M ittelpunkt s tanden. B ei di eser Neuorientierung de r os tdeutschen Literatur
spielte di e E xilproduktion e ine g roße R olle, di e, w ie e twa di e D ramen B ertolt B rechts, ne u
aufgelegt, oder, wie die Romane von Arnold Zweig (Das Beil von Wandsbek, 1943) und Anna
Seghers (Transit, 1944), erstmals ins Deutsche übersetzt wurden.
Christa Wolfs R oman Der geteilte Himmel (1963) w arf e rstmals d ie O st-West-Problematik
auf. Verhaltene Kritik am offiziellen Literaturprogramm übte bereits Hermann Kant mit Die
Aula (1965). Vom Konflikt zwischen Individuum und ne uer Gesellschaftsform handeln dann
dezidiert die Werke von Volker Braun, Franz Fühmann und Günter de Bruyn.
Um 1975 be

gann di e os tdeutsche Literatur, di e M öglichkeiten d es ei nzelnen i m

gesamtgesellschaftlichen Kontext kritisch zu hinterfragen.



Literatur der Bundesrepublik
Am Anfang der westdeutschen Literaturentwicklung stand der Versuch der zumeist aus dem
Krieg he imgekehrten A utoren, s ich von e iner pr opagandistisch im N ationalsozialismus
missbrauchten S prache a bzusetzen und de mgegenüber e inen ne uen, unpa thetisch-klaren S til
zu finden.
Inhaltlich s etzte s ich d ie d eutsche N achkriegsliteratur d er v ierziger J ahre v erstärkt mit d er
Erfahrung de s 2. Weltkrieges und de r H eimkehrerproblematik a useinander, t eils unt er
existentialistischer Perspektive.
Die mit nahezu barocker Sprachgewalt erzählte– und wegen ihrer freizügigen Darstellungen
als „ pornographisch” gebrandmarkte – Blechtrommel (1959) von G ünter G rass a daptierte
Elemente d es P icaro- bzw. S chelmenromans, z eichnete ein opul ent-groteskes P anorama de r
Kriegs- und N achkriegsjahre und ve rhalf de r d eutschen Literatur, t rotz e ines qua litativen
Abfalls im zweiten Teil des Buches, auch international zu Renommee.
Friedrich D ürrenmatt et ablierte s ich al s ei ner d er b edeutendsten d eutschsprachigen
Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!


Dramatiker der fünfziger Jahre (Der Besuch der alten Dame, 1956).
Mit I ngeborg B achmann (Die gestundete Zeit, 1953) be gann e ine P hase de r be wusst a uf
Subjektivität und Innerlichkeit ausgerichteten Lyrikproduktion.
Böll v erknüpfte s eine G esellschaftskritik in d en s iebziger J ahren mit e iner ir onisch
übersteigerten Darstellungsgenauigkeit (so in Gruppenbild mit Dame, 1971).
Peter Handke und Thomas Bernhard, der mit Die Ursache (1975) und Der Keller (1976) auch
autobiographische Werke vorlegte. 1979 s chuf Michael Ende mit Die unendliche Geschichte
einen Klassiker der deutschen Kinder- und Jugendliteratur.
Anfang der neunziger Jahre setzte sich auch die deutsche Literatur mit der Wiedervereinigung
auseinander, eingeleitet durch Günter Grass’ Ein Schnäppchen namens DDR (1990).

Musik
Auch i n de r M usik s ind vi ele de utsche Künstler z u e rwähnen w ie z um B eispiel i n de r
Barockzeit Johann Sebastian Bach (1685-1750) und Georg Friedrich Händel (1685-1759).
In d er Klassik w aren (Franz) Joseph Haydn (1732-1809) und Ludwig van Beethoven
(1770-1827) charakteristisch.
Franz Peter Schuberts (1797-1828) Schaffen m arkiert den Übergang z wischen Klassik und
Romantik, seine Lieder zählen zu den wichtigsten Werken dieser Gattung. Robert Alexander
Schumann (1810-1856), Franz von Liszt (1811-1886), Jakob Ludwig Felix Mendelssohn



Bartholdy (1809-1847), Johannes Brahms (1833-1897), (Wilhelm) Richard Wagner
(1813-1883) und Gustav Mahler (1860-1911) schufen auch in der Romantik.
Die österreichische Musikerfamilie Strauß arbeitete im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert:
Johann Strauß (Vater) (1804-1849) und Johann Strauß (Sohn) (1825-1899). E r w ar de r
sogenannte Walzerkönig.
Schaffen markiert den Übergang zwischen Klassik und Romantik, seine Lieder zählen zu den
wichtigsten Werken dieser Gattung.

Kunst
In d er Renaissance be einflusste di e G raphik Albrecht D ürers di e K unst E uropas. E ine
intensive religiöse Bildwelt eröffnen die Werke Matthias Grünewalds (Isenheimer Altar, um
1515 und Hans Holbein der Jüngere.
Gustav K limt, G ründungsmitglied de r W iener Secession ( 1897) und Hauptvertreter de s
Wiener J ugendstils, v erfremdete m it f lächig an gelegten o rnamentalen M ustern d ie
Darstellungen von na turalistisch w iedergegebenen K örpern, die te ils k lar v om M uster
ausgegrenzt sind, teils sich im Muster auflösen.
Die A rchitektur de s J ugendstils i st de nn a uch d urch e ine f reie V erwendung ve rschiedener
Materialien und dur ch w uchernde O rnamente gekennzeichnet. G eschwungene, or ganische
Formen bestimmen die Entwürfe.
Bauhaus
In Wien schufen die Architekten Otto Wagner und Adolf Loos ihren eigenen, vom Jugendstil
beeinflussten und i hn gleichzeitig übe rwindenden S til. In Betonung de s Funktionalen – bei
Wagner dur ch V erwendung ne uer M aterialien und e

ine S ichtbarmachung d er

Gebäudestruktur, be i Loos dur ch e ine r adikale A blehnung de s Ornaments – trugen s ie
entscheidend zur Entwicklung der modernen Architektur bei.
Die Architekturauffassung des Bauhauses verfolgte auch ein sozial ausgerichtetes Programm,
das in einer vom Krieg beschädigten Gesellschaft neue Möglichkeiten des Zusammenlebens
zu schaffen suchte. Ziel war es, den urbanen Raum für die dort ansässigen Menschenmassen
günstig und ä sthetisch a nsprechend be wohnbar z u m achen. N ach di esem G rundsatz
entstanden Arbeitersiedlungen in Wien, Berlin und Frankfurt am Main.
Anwendung industrieller Techniken Ausgehend von dieser sozialen Orientierung nutzten die
Architekten d es B auhauses di e V orteile i ndustrieller M assenproduktion. D urch di e



Stahlrahmenbauweise

etwa konnt

en ve

rgleichbar kos

tengünstige W

and-

und

Deckenkonstruktionen geschaffen werden. Stütz- und Tragpfeiler wurden überflüssig. Dabei
verzichtete d as B auhaus au f t raditionelle A rchitekturelemente n ahezu g änzlich u nd v ermied
(bei g leichzeitiger B eachtung „ guter” P roportionen a llerdings) di e kl assische S ymmetrie.
1933 wurde das Bauhaus von den Nationalsozialisten aufgelöst.