Betekintés: Abony térképe és rövid története, oldal #1

Figyelem! Ez itt a doksi tartalma kivonata.
Kérlek kattints ide, ha a dokumentum olvasóban szeretnéd megnézni!



Abony
0

1:15 000
200

400 m

TÁBORHEGYDÛLÕ

Újsz ász

sz Új ás ilv

2740

53/…

15 278

P

i

ó

c

á

s

-

d

û

l

õ

T

B

e

e

l

s

m

õ

-

e

r

õ

u.

-

u. Bla
s sic Mi y hál
Kosztolányi Dezsõ u.
u.

sk

ov

d

ics

u.

û

Belsõ-Erdõ-dûlõ
y di G örg y

Batthyány

u.
nos y Já Gara



Wekerle S. u.

Lajos

ic ncs

sM

ihá

ly
s

u.

Es

Csokonai u.

u.

Dr .H

st yé

Honvé

u. Jósika M. u. ari János u . Bih Somo gyi Im re u. Tomori Pál u. An drá s u.

Fere nc u. Mária u.

-

ÚJ

iM

ih

ály

ándor gys

M. I u. .

Hóvirág

ÚJ Tav as u. z

ely

u.

U.

lény

ggetlen Fü ség F u.



Wes se

en

al

ü

gg



u.

cz

fo Re

iF

u.

rm

Sem
u.
Új vil ág

er

me

lw

c

u.

u.

Ju

Alk

RY P Á



G sz

otm

án



L

y.

Sz

rtir

é

ok



g

yá lag

r

Szöve



tke

ze

t

phadsereg

János

Ceglé

d
KÉCSKEI

J

n mi áz u.

Kapisztrán

NYÁ

Kõröstetétle

Es hat eine große Ausbreitung, vor 5000 Jahren bewohnt. Die Bewohnerzahl ist über 15000. Es entstand aus Mikelaka und Vadegyháza. Urkunde erwähnt es zuerst im 1332. Die Besitzer waren im 15. Jh. die Familie Verzsenyi, dann Balázs Magyar, bzw. die Tochter Begina Magyar und ihr Mann Pál Kinizsi, der spätere Gutsherr von István Werboczy. In der Türkenzeit ist es ausgestorben. Den neuen Siedlern gab Rákóczi im 1703 den Schutzbrief, Maria Theresia in 1748 das Recht Marktflecken. Es wurden im18.-19.Jh. mehrere Schlösser und Kurien gebaut, die sind Baudenkmäler. Die alte Kirche aus dem 17. Jh ist abgebrannt,1757 neugebaut. Die Reformierten bauten ihre Kirche 1786. Im Jahr des Millenieums wurde die Bürgerschule und das Rathaus gebaut. Zwischen 1880 und 1950 war es Bezirkszentrum. Es hat Museum, Schulen, die erste Musikschule des Landes, Sporthalle, Instituten, moderne Landwirtscheft, Industrie und Handel- Abony ist seit dem 1.Januar 1993 eine Stadt.

u.

BARO

SS

GÁBOR

rt Tö

el

n

Abonyi Lajos u. D4-F3 Ady Endre u. E1-F1 Alkotás u. E2 Alkotmány u. E2-F2 Alma u. H1 András u. A4 Antal u. C2 Antos János u. B3-C3 Apponyi Albert u. C4 Arany János u. D1 Árpád u. D4-D3 Attila u. D4-E3 Aulich Lajos u. E4-F4 , F1 Bajcsy-Zsilinszky Endre u. A4-B4 Bajtárs u. G1 Bajza József u. E4 Balassi Bálint u. C3-D3 Baross Gábor u. D2-F2 Bartók Béla u. D2-E2 Báthory István u. D4 Batthyány Lajos u. C4-D2 Béke u. F1 Bem József u. B4 Bercsényi Miklós u. B4-C4 Berzsenyi Dániel u. C4-D4 Bethlen Gábor u. C1-D1 Bezerédj Imre u. E4 Bicskei út A4-B4 Bihari János u. A4 Blaskovics u. D2

Bocskai István u. B1-C1 Badócs köz F2-H2 Bolyai János u. D4 Budai Nagy Antal u. F3 Ceglédi út A4-C4 Corvin János u. E4 Czuczor Gergely u. B1 Cserép u. D4 Csíky Gergely u. D1-E1 Csillag Zsigmond u. D4 Csokonai u. A3-A4 Damjanich János u. E4, E1-F1 Deák Ferenc u. D4 Degré Alajos u. C1 Dembinszki u. G4 Dobó István u. D4 Dorottya (D.) u. D1, D4 Dózsa György u. C4 Dugonics András (D. A.) u. D4 Egressy Gábor u. C4 Endre u. C1 Eötvös József u. B1-C1 Erkel Ferenc u. C4 Erzsébet királyné u. C4 Esze Tamás u. E3 Fadrusz János u D4 Ferenc u. B4 Forró Elek u. B4-C4 Függetlenség u. D2-D1 Gaál Miklós u. D4

Gábor Áron u. E1 Garay János u. B3 Gárdonyi Géza u. F1 Gergely u. E4 Haladás u. E3-F3 Harkányi Frigyes u. B3-C3 Hársfa u. C3 Herman Ottó (H.O.) u. E2-F2 Dr. Hirn Márton u. E2-F2 Hold u. G1 Homok u. F1-G1 Honvéd u. E3 Hóvirág u. A4 Hunor u. E1 Hunyadi János u. D4, D1 Ibolya u. D3-D2 Illyés Gyula (I.Gy.) u. G4, G1 Imre u. C1 Irányi Dániel u. B1 János u. C

  Következő oldal »»